Ressort
Du befindest dich hier:

Diese Serie produzieren ORF und Netflix gemeinsam

Spannend, nervenaufreibend, mitreißend: Der achtteilige Thriller "Freud" wird vom Streaming-Riesen Netflix und dem ORF gemeinsam produziert.

von /

Diese Serie produzieren ORF und Netflix gemeinsam
© iStock

Es ist die zweite deutschsprachige Serie auf Netflix nach der achtteilige Mysterie-Serie "Dark" – und das sogar in Kooperation mit dem ORF: Die österreichische Serie "Freud" wird bald auf dem Streamingdienst zu sehen sein. Sie handelt vom jungen Psychoanalytiker Sigmund Freud, der als Kriminalpsychologe einen sadistischen Serienmörder jagt. Schauplatz der Serie wird das Wien am Ende des 19. Jahrhunderts sein. Die achtteilige Serie wurde in Wien und in Prag gedreht. Bei der Aufklärung des Kriminalfalls wird er vom Kriegsveteran und Polizei-Insepektor Laszló Kiss und Medium Fleur Salomé unterstützt. Klingt ziemlich spannend!

Umgesetzt wird die Serie vom Wiener Satel Film in Koproduktion mit der Münchner Bavaria Fiction. Regie führt Marvin Kren, der bereits bei drei "Tatort"-Folgen, sowie beim Horrorthriller "Blutgletscher" Regie führte. Das Projekt wird mit 350.000 Euro vom Filmfonds Wien gefördert. Bereits vor drei Jahren flossen 60.000 Euro in die Entwicklung der Serie. Laut Branchenmedien werde der ORF die Serie in Österreich zeigen. Netflix wird sie international ausstrahlen.

Sigmund Freud wurde 1856 in Freiberg (heute Tschechien) geboren und gilt als Begründer der Psychoanalyse. Er war einer der einflussreichsten Denker des 20. Jahrhunderts. Seine Theorien und Methoden werden bis heute angewendet. Der Sohn galizischer Eltern jüdischer Abstammung emigrierte 1938 mit seiner Familie nach London. Ein Jahr später starb er im Exil.