Ressort
Du befindest dich hier:

"Kuschel- und Raufausbildung": Kindesmissbrauchs-Vorwürfe gegen "Original Play"

Bei Kursen des Vereins Original Play spielen fremde Erwachsene mit Kindern in Kindergärten und Schulen auf Matten auf dem Boden. Für Experten und Expertinnen könnte das eine "Einladung" zum Missbrauch sein.

von

"Kuschel- und Raufausbildung": Kindesmissbrauchs-Vorwürfe gegen "Original Play"
© iStock

Gegen den in Österreich registrierten Verein "Original Play" gibt es nach Berichten der "ZiB2" und des ARD-Politikmagazins "Kontraste" Vorwürfe in Zusammenhang mit Kindesmissbrauch. Bei "Original Play" dürfen Erwachsene mit ihnen fremden Kindern rangeln, raufen und auf Matten auf dem Bodern herumkugeln. Der Gründer der Initiative, Fred Donaldson, wies die Kritik im Gespräch mit den Sendern zurück. Es soll vielmehr um das "ursprüngliche Spiel" gehen, das "keine Regeln, kein Gewinnen und kein Verlieren" kennt.

Dabei hat der 76-jährige US-Amerikaner keinen pädagogischen oder psychologischen Hintergrund, spricht aber von über 40 Jahren Erforschung seiner Methode – vor allem basierend auf seinen eigenen Erfahrungen.

Original Play: "Forschung durch Erfahrung"

"Die Idee von Original Play ist mein Versuch, das zu übersetzen, was uns Kinder und Tiere ohne Worte zu verstehen geben. Das ist eine schwierige Angelegenheit – im Wesentlichen geht es um ein universelles Muster, das alle Lebewesen miteinander verbindet“, sagte er gegenüber der ZiB2. Mit seiner Spielmethode sollen Kinder Ängste und Aggressionen abbauen. Original Play bietet auch Kurse in pädagogisch besonders fordernden Bereichen wie bei geflüchteten Kindern an. Der Verein ist auch in Kindereinrichtungen in Österreich aktiv.

Schnelle Ausbildung - kaum Voraussetzungen

Um solche Kurse zu leiten, gibt es nur spärliche Voraussetzungen. In zweitägigen Workshops bildet Donaldson Trainer und Trainerinnen für seine Methode aus. Nach diesen zwei Tagen können sie für Original Play bereits in Kindergruppen eingesetzt werden. Hintergrundinformationen über die Absolvierenden dieser "Einführungsworkshops" wie etwa pädagogische Ausbildungen oder ein polizeiliches Führungszeugnis überlässt Donaldson den Kindergärten und Schulen. Diese sind aber auch nicht verpflichtet, eine Strafregisterbescheinigung einzufordern.

Konkrete Missbrauchsvorwürfe in Berlin und Hamburg

Wie die ZiB2 in ihrem Beitrag berichtete, gibt es in Kindertagesstätten in Berlin und Hamburg konkrete Missbrauchsvorwürfe gegen vier Männer. Einer von ihnen ist Vereinsmitglied bei Original Play, drei andere haben Workshops besucht. Zumindest einer der beschuldigten Trainer kam auch in Kindergärten und einer Schule in Österreich zum Einsatz. Hier gibt es bisher aber keine konkreten Vorwürfe gegen ihn oder andere Trainer.

Den ganzen Bericht der ZiB2 kann man noch bis 31. Oktober HIER nachsehen.