Ressort
Du befindest dich hier:

Helfen kann so einfach sein

2006 haben Pampers und UNICEF der tödlichen Infektionskrankheit Tetanus bei Neugeborenen und Müttern den Kampf angesagt. Jährlich spendet Pampers zahlreiche Impfdosen an das Kinderhilfswerk.


Helfen kann so einfach sein

Schauspielerin Jasmin Gerat unterstützt Pampers und UNICEF in diesem Jahr als Aktionsbotschafterin

© Pampers

2006 haben Pampers und UNICEF der tödlichen Infektionskrankheit Tetanus bei Neugeborenen und Müttern den Kampf angesagt. Jährlich spendet Pampers zahlreiche Impfdosen an das Kinderhilfswerk.

Aus Europa ist die Krankheit durch den hohen Hygienestandard und standardisierte Schutzimpfungen inzwischen verschwunden – Tetanus bei Neugeborenen. Doch mehr als 67 Millionen Frauen und ihre zukünftigen Neugeborenen in 19 Ländern weltweit sind weiterhin von der tödlichen Krankheit bedroht. Eine Impfung schützt Mütter und ihre un- oder neugeborenen Kinder – doch die Impfdosis muss oft auf abenteuerlichen Wegen an ihr Ziel gebracht werden. Pampers und UNICEF widmen sich seit mehr als zehn Jahren gemeinsam dem Ziel, Tetanus bei Neugeborenen weltweit zu eliminieren.


Am häufigsten betroffen von Tetanus sind Neugeborene und Frauen in entlegenen Gebieten von Entwicklungsländern, die über keinen ausreichenden Zugang zu Geburtshygiene und Schutzimpfungen verfügen. Bereits zum elften Mal startete deshalb im November die Aktion „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“. Mit jedem Kauf einer Packung Pampers mit UNICEF-Logo unterstützt Pampers UNICEF noch bis 31. Jänner 2017 mit dem Gegenwert einer Tetanus-Impfdosis. Auch online kann die Aktion durch Likes, Shares und Klicks unterstützt werden. Seit Beginn der Partnerschaft hat so jede Sekunde eine Impfdosis eine Mutter und ihr Baby erreicht. Dies hat dazu beigetragen, die Sterberate von Neugeborenen an Tetanus pro Jahr um mehr als 60% zu reduzieren.


Weitere Informationen und Unterstützungsmöglichkeiten: www.pampers.at

In Kooperation mit Pampers