Ressort
Du befindest dich hier:

Woman testet: Abziehbarer Nagellack

Glitzernagellack ist ein zweischneidiges Schwert: Der Look ist toll, doch das Entfernen ist schlimm. Werden mit diesem Peel-Of-Nagellack Träume wahr?

von

Little Ondine
© Bilder der Autorin

Ich liebe Nagellack. Tatsächlich vereine ich zwei starke Eigenschaften in mir, wenn es um Nagellack geht: Ich bin Jägerin und Sammlerin. Jägerin, weil ich mich nicht zurückhalten kann und immer neue Farben und Finishes brauche.

Und Sammlerin, weil ich den Regenbogen mein Eigen nennen darf. Das sagt wohl alles. Der Nagellack-Regenbogen ist aber ein besonderer, denn auch Glitzerlacke gehören dazu. Und diese sind Engerl und Teuferl gleichzeitig. Man MUSS sie haben und auf den Nägeln tragen. Und man MUSS sie dann halt auch entfernen.

Little Ondine

Das ist dann der schlimme Part der Geschichte. Ich habe schon alles probiert: Entferner-Döschen, Entferner unter einer Alufolie einwirken lassen und einfach literweise auf den Nagel kippen: Keine Methode ist für mich jemals deppensicher! Und ich hasse es auch, wie sich der Naturnagel nach solch einer Schrubpartie anfühlt.

Ich war dementsprechend aus dem Häuschen, als mir Peel-Of-Nagellack von Little Ondine zugeschickt wurde. Die veganen und tierversuchsfreien Lacke kann man auf der QVC-Webseite bestellen. Von Metallic, über Glitzer bis zu Uni-Farben findet man alles in der Kollektion.

Little Ondine

Mich hat der goldene Glitzerlack natürlich am meisten fasziniert. Aber ich bin nicht gleich kopflos rangestürmt, ich wollte es richtig machen! Also habe ich die Anleitung konsultiert. Hier die wichtigsten Punkte: Zwei bis drei Schichten für einen deckenden Look, in der ersten Stunde absolut kein Wasser an die Nägel lassen und die Fehler so lange ausbessern, wie der Nagellack noch feucht ist.

Letzterer Tipp ist Gold wert, denn wenn man die Reste am Rand einfach eintrocknen lässt, dann verkleben sie mit dem Lack auf dem Nagel. Und da es sich ja um einen Peel-Of-Nagellack handelt, würde man alles entfernen (auf dem Nagel und daneben), wenn man es später versucht.

Das mit den drei Schichten ist auch kein Blödsinn, vor allem beim unifarbenen Lack. Ich weiß, was ihr denkt: Drei Schichten bedeutet normalerweise, dass man einen ganzen Abend dem Trocknen widmen sollte. Aber Little Ondine trocknet wirklich schnell, selbst nach drei Schichten kann man relativ bald zugreifen!

Und schön schaut das Ergebnis auch aus. Gut, bei unifarbenen Nagellack bin ich persönlich ein bisschen mehr Deckkraft gewohnt, aber das ist Geschmackssache. Der Glitzernagellack hingegen ist schon nach der 2. Schicht perfekt. Man muss sich nur an die kratzige Struktur gewöhnen, dann ist alles gut.

Wie man sieht, spricht einiges für diese Peel-Of-Lacke. Doch es spricht eine bestimmte, sehr wichtige, Angelegenheit dagegen: Der Abzieh-Effekt. Einerseits ist er wirklich genial, wenn man den Nagellack entfernt haben möchte. Egal ob lila oder Gold-Glitzer - Der Lack löst sich mit ein bisschen Hilfe nahtlos vom Nagel ab.

Leider beginnt der Ablöse-Prozess auch dann, wenn man zu viel mit seinen Händen arbeitet: Die Ränder rollen sich auf, die Seiten lösen sich und manchmal reißt ein Stück sogar ein. Dies führt dazu, dass der sleeke Look frisch lackierter Nägel schon nach relativ kurzer Zeit verlorengeht.

Fazit

Alles in allem kann der QVC-Shop zufrieden sein, dass sie Little Ondine in ihr Sortiment aufgenommen haben. Das Produkt hält absolut was es verspricht, egal, um welches Finish es sich auch handelt! Das ist beeindruckend, vor allem was den Glitzerlack anbelangt. Jenen werde ich auch noch sehr oft tragen. Ich weiß nicht, ob ich zu den anderen Farben greifen werde, da mir das schnelle Ablösen nicht so gefällt. Aber das liegt auch daran, dass ich schon gefühlt tausende Nagellacke besitze und diese Farben schon im eigenen Sortiment habe.