Ressort
Du befindest dich hier:

Peeling gegen Falten & Pigmentflecken

Dieses Peeling entfernt nicht nur Falten, Aknenarben und Pigmentflecke, sondern beugt auch Hautkrebs vor. Wir haben mit Dr. Elke Janig über die neue Peelingmethode "JanPeel" gesprochen.

von

Peeling gegen Falten und Pigmentflecken

Nach 5 bis 14 Tagen startet der Abschuppungs-Prozess der Haut!

© istockphoto.com

Botox, Filler oder Liftings können den Alterungsprozess verlangsamen oder ihn rückgängig zu machen. Viele Menschen scheuen aber Nadeln und Messer und entscheiden sich deswegen lieber für eine nicht-invasive Anti-Aging-Methode. Das neue "JanPeel" (benannt nach Dr. Elke Janig), eine spezielle Peelingmethode aus den USA, geht tief unter die Haut und entfernt Falten, Pigmentflecken und sogar starke Aknenarben. Weiterentwickelt von Mag. Dr. Janig, vom Institut Kuzbari, wird diese chemische Peelingmethode nun auch in Österreich angeboten. Wir haben mit der Fachärztin für Dermatologie über Behandlung, Risiken und Ergebnisse gesprochen.

»Vergleichbar ist das Ergebnis mit einem Facelift.«

Was ist das "JanPeel"?

"Bei dieser Peelingmethode wird nicht nur die obere, sondern auch die darunterliegende Hautschicht komplett erneuert. Es kommt zu einer absoluten Verjüngung der Hautoberfläche, indem Pigmentflecken und Falten stark reduziert werden. Vergleichbar ist das Ergebnis mit einem Facelift. Außerdem wird durch das Peeling weißer Hautkrebs behandelt und auch vorgebeugt, indem "alte" Hautzellen entfernt werden."

Wie ist der Ablauf des Peelings?

"Die Haut muss einen Monat vor der Behandlung mit einer speziellen Creme vorbereitet werden. Damit bringt man die Hautzellen bereits in den bevorstehenden "Erneuerungsmodus". Das Säure-Peeling wird im Dämmerschlaf durchgeführt, da bei der Behandlung die Epidermis (Oberhaut) zerstört wird und dies sonst zu schmerzhaft wäre. Diese Zerstörung ist aber gar nicht schlimm, denn so wird die Haut zur "Reparatur" angeregt, wodurch sich eine neue obere Hautschicht bildet. Frei von allen vorhandenen, kosmetisch störenden Dingen wie Falten oder Pigmentflecken."

Peeling Falten Pigmentflecken vorher-nachher-Fotos


Wie lange dauert es bis sich die Haut erneuert hat?

"Dies ist von Patient zu Patient unterschiedlich und immer davon abhängig, wie tief man das Peeling vornimmt. Entweder man arbeitet nur oberflächlich oder man geht etwas tiefer in die Hautschichten. Je nachdem dauert der komplette Erneuerungsprozess der Haut 2-4 Wochen. Vergleichbar ist dieser Zeitaufwand mit dem eines Facelifts."

Phasen der Hauterneuerung
Direkt nach der Behandlung: die Haut ist rot und leicht geschwollen
nach 5 bis 14 Tagen: die Haut beginnt mit der Abschuppung
nach 2 bis 4 Wochen: Phase der Erneuerung

Wann sollte man das Peeling vornehmen?

"Für diese Peeling-Methode ist es dringend nötig sich genügend Zeit zu nehmen. Vor allem in der ersten Phase wird man wegen der Rötungen nur ungern unter Leute gehen. Nach der Abschuppung kommt eine feine, hellrosa pigmentierte Haut zum Vorschein, die noch sehr empfindlich ist. Deswegen sollte man das Peeling am besten in der lichtarmen Jahreszeit durchführen."

Worauf muss man nach der Behandlung achten?

"Nach der Behandlung sollte die Haut für sechs Monate nicht der direkten Sonne ausgesetzt sein, da hier die Gefahr der Pigmentflecken zu groß ist. Am wichtigsten ist die Verwendung eines hohen Lichtschutzfaktors (mind. 50 LSF). Schon vor der Behandlung sollte man sich gut überlegen, wann man den Strandurlaub plant. Zur Sicherheit empfehlen wir direkte Sonneneinstrahlung für mindestens ein Jahr zu meiden! "

Peeling Falten Pigmentflecken vorher-nachher-Fotos


Für wen ist das Peeling geeignet?

"Mit dieser Peelingmethode lässt sich die Zeit um 10, 20 sogar 30 Jahre zurückdrehen. Deswegen ist die Behandlung für Menschen ab 45 Jahre mit stark sonnengeschädigter Haut, die Falten und dunkle Pigmentflecken aufweist, sehr geeignet."

»Was nach der Behandlung zu sehen ist, ist nicht mehr als die eigene Persönlichkeit, weil im Grunde nichts verändert wurde.«

Welchen Vorteil hat das Peeling gegenüber einem Lifting?

"Das Ergebnis beim "JanPeel" ist absolut natürlich. Die Behandlung ist eigentlich nur der maximale Anstoß der Selbsterneuerung für die Haut. Was nach der Behandlung zu sehen ist, ist nicht mehr als die eigene Persönlichkeit, weil im Grunde nichts verändert wurde. Das Gesicht wird weder künstlich gestraft, noch wird etwas entfernt. Die Haut wird einfach nur verjüngt, mehr nicht. Außerdem kann kein Facelift der Welt die Hautqualität verbessern. Die Struktur, Straffheit und Farbe kann nur durch das Peeling optimiert werden."

Wie lange hält das Ergebnis an?

"Die Zeit wird um bis zu 30 Jahre zurückgedreht, das Ergebnis hält für immer. Natürlich altert die "neue" Haut dann wieder weiter."

Welche Risiken gibt es?

"Die Risiken im Vergleich zu invasiven kosmetischen Eingriffen sind hier sehr gering. Die häufigste Nebenwirkung, neben der Rötungen und Schwellungen, sind Infektionen, die durch Bakterien und Viren entstehen können. Deswegen muss der Patient schon vor der Behandlung Herpers prophylaxe Medikamente einnehmen."

"Wenn man die Haut nach der Behandlung der Sonne aussetzt, kann es zu Pigmentstörungen kommen. Deswegen sollte man konsequent den Sonnenschutz verwenden und die Sonne meiden."

Was kostet das "JanPeel"?

"Preislich liegt das Peeling bei 5.000 bis 7.000 Euro für das gesamte Gesicht. Werden nur kleine Areale (Mund- oder Augenpartie) behandelt, kostet es 2.500 Euro."

Die richtige Methode wählen

Kein anderes Organ zeigt die Spuren des Alters so gnadenlos wie die Haut. Vorerst entstehen Linien, welche dann zu feinen, oder tiefen Falten werden. Manchmal kerben sie sich in die Haut so sehr ein, dass sogar Furchen entstehen. Zusätzlich verändert sich der Teint der Haut und es entstehen Pigmentflecken, welche sich in Altersflecken aller Art äußern. Spannkraft, Festigkeit und Elastizität gehen mit dem Alter ebenso verloren - insgesamt wirkt die Haut oft fahl und müde. Je nachdem, welches Problem vorliegt, sollte in einem Gespräch und nach einer genauen Hautanalyse geklärt werden, welche Anti-Aging-Behandlung sinnvoll ist. Hierbei werden Ursachen, Lebensumstände und etwaig bestehende Krankheiten geklärt und die Haut mit modernen Methoden mikroskopisch genau untersucht. "Erst die Diagnose, dann die Behandlung", betont Dr. Janig. "Nur so kann Problemen zielgerichtet entgegengewirkt werden."

Mag. Dr. Elke Janig ist eine der wenigen Ärztinnen weltweit, welche dieses spezielle Peeling durchführen.


Wenn du Fragen an Expertin Mag. Dr. Elke Janig hast – Infos findest du auch unter www.kuzbari.at!