Ressort
Du befindest dich hier:

Pegane Ernährung - das neue Vegan?

Der vegane Lifestyle ist sehr vielen ein Begriff. Doch was ist pegane Ernährung und inwiefern unterscheidet sie sich vom Veganismus?

von
Kommentare: 1

pegan
© istockphoto.com/Elena_Danileiko

Veganismus bedeutet, dass man auf alle tierischen Produkte verzichtet, seien das Eier, Honig, Milch und Fleisch. Als Veganer muss man auch bei Fertigprodukten und industriellen Lebensmitteln drauf achten, dass man nicht aus Versehen tierische Inhaltsstoffen erwischt. Doch auch die Natur hält da Stolpersteine bereit: Durch den komplexen Befruchtungsprozess durch Wespen, sind auch Feigen strenggenommen nicht vegan (alle Infos hier).

Vegan aber mit Fleisch?!?

Der vegane Lifestyle ist vielen schon bekannt, doch die pegane Ernährung schaut dann doch eher aus, als hätte man einen Tippfehler eingebaut. Doch Peganismus gibt es wirklich. Es ist eine neuartige Ernährungsform mit eigenen Regeln.

Peganer verzichten zusätzlich zu tierische Inhaltsstoffen auf raffinierte Kohlenhydrate. Diese finden sich in Brot, Nudeln, Kartoffeln, Hülsenfrüchten, Reis und Kartoffeln wieder. Doch anders als die Veganer essen sie Fleisch und Fisch zu ihrem Gemüse. Damit ähnelt das Pegan-Konzept eher der Paleo-Diät. Paleo hat mit dem Steinzeitalter Paläolithikum zu tun, in dem die Menschen noch kein Getreide kannten. Deshalb verzichten auch Peganer auf alles, was mit Getreide zu tun hat.

Was bleibt beim Essen übrig?

Was bei den ganzen Regeln übrig bleibt, sind Pflanzen aller Art. Mark Hyman, ein amerikanischer Arzt, hat den Peganismus gestartet, da er selbst auf Getreide und Hülsenfrüchte sowie industrielles Essen verzichtet und auch nur wenig Fleisch isst. Die Mahlzeiten bestehen somit hauptsächlich aus Gemüse und Obst.

Aus einer ernährungswissenschaftlichen Sicht kann man sagen, dass es nicht ganz klug ist, völlig auf Hülsenfrüchte zu verzichten. Nicht umsonst hatte die UN das Jahr 2016 den Hülsenfrüchten gewidment, denn diese sind nicht nur dröge Hausmannskost, sondern stecken voller Ballaststoffe, Eiweiß und trotzdem nur wenig Fett! Bei regelmäßigem Konsum von Hülsenfrüchten senkt man das Risiko für Übergewicht und Herz- und Gefäßkrankheiten.

Kommentare

Autor

Die Tierhaltung, und damit der Konsum tierischer Produkte, ist einer der Hauptverursacher für die größten Probleme unserer Zeit: vom Klimawandel über die Rodung der Wälder, bis hin zur Ressourcenverschwendung und Trinkwasserproblematik. Wenn Ihnen etwas an unserem Planeten liegt, leben Sie vegan.