Ressort
Du befindest dich hier:

Bald müssen alle Pelzfarmen in Tschechien schließen

Ein großer Meilenstein für den Tierschutz: Tschechien führt ein Verbot sämtlicher Pelzfarmen ein. Bis dahin werden Füchse, Nerze und Marderhunde weiterhin getötet.

von
Kommentare: 1

Pelzfarmen in Tschechien müssen bis 2019 schließen - Tierschutz

Solche Pelzmäntel dürfen schon bald nicht mehr in Tschechien produziert werden!

© istockphoto.com

Die Bevölkerung hat abgestimmt und nun gibt es ein neues Tierschutzgesetz in Tschechien. 85 Prozent waren dafür, dass sämtliche Pelzfarmen im Land verboten werden. "Die Zeit der Pelzfarmen in Europa ist hoffentlich bald vorbei. "Die Entscheidung des tschechischen Abgeordnetenhauses schützt die Füchse und Nerze vor den Todestrakten der Modebranche", so Frank Schmidt, Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie bei PETA.

Enge Käfige, grausame Tötungsweise

Damit bleibt künftig 20.000 Nerzen und Füchsen jährlich ein Leben hinter Gittern und ein qualvoller Tod durch Gas oder Elektroschocks erspart. Diese werden durch anale und genitale Elektroschocks getötet. Eine grausame Tötungsmethode, die Pelzfarmer regelmäßig anwenden, um Schäden am Fell zu verhindern.

Ist Kunstpelz die bessere Alternative?

Nicht wirklich. Peta-Referent Frank Schmidt erklärt: "Jacken mit Echtpelz vom Marderhund werden in Läden oft schon für 40 bis 50 Euro angeboten. Bei dem Preis erwartet niemand echtes Fell. Für Verbraucher ist der Unterschied zum Kunstpelz oft nicht ersichtlich." Immer wieder wird berichtet, dass in den Läden echter Pelz als Kunstpelz verkauft wird. Dazu haben wir hier bereits berichtet: Echter Pelz als Fake Fur verkauft

Mit dem Beschluss in Tschechien sinkt laut PETA die Anzahl der Länder, in denen die Zucht von Tieren für Pelz zulässig ist oder praktiziert wird, kontinuierlich. In den vergangenen Jahren wurden Verbote in den Niederlanden, Slowenien, Kroatien, Japan und Mazedonien eingeführt. 2018 wird voraussichtlich auch in Bosnien und Herzegowina das geplante Pelzfarmverbot in Kraft treten. In Österreich gibt es schon seit 1998 ein Verbot solcher Pelzfarmen.

Thema: Tiere

Kommentare

Autor

Mich ärgern schlecht recherchierte Artikel. Oder reine Pressemeldungen von Peta wie diese. Weder wird gesagt, daß es in Tschechien nur 3 Farmen gibt, noch das die Tiere nach den EU-Richtlinien gezüchtet werden. Stattdessen wird alles in den Topf Pelz geschmissen und politisch korrekt entschieden.Nächstes Verbot: Leder, Fleisch, Seide, Kosmetik ?