Ressort
Du befindest dich hier:

Wenn sein bestes Stück zu groß ist

... kann die sexuelle Begegnung nicht unbedingt nur angenehm sein. Aber wenn man ein paar wichtige Dinge beachtet, ist purer Genuss in XXL garantiert!

von

Zuviel des Guten?
© Thinkstock - iStock - gmast3r

Manchmal ist es vielleicht doch etwas zu viel des Guten. Das könnte frau schon einmal festgestellt haben, wenn sie ein XXL-Modell unter den Laken entdeckt hat. Denn so ausgestattet, kann der Sex durchaus auch unangenehm werden - außer man beachtet Folgendes:

1

Intensives Vorspiel: Nie war Vorspiel wichtiger, als bei gewichtigen Gegenargumenten. Denn ein gelungenes Streicheln und Beglücken entspannt sämtliche Muskeln und sorgt für ein ausreichendes Maß an Erregung. Und mit der Erregung gleichsam zu ausreichender Lubrikation der Vagina, um das Eindringen zu erleichtern.

2

Gleitmittel: Ab einer gewissen Größe reichen jedoch die körpereigenen Säfte nicht aus und diese variieren auch je nach Zyklusstand. Dann ist Gleitmittel dein neuer bester Freund. Es gibt zahlreiche Varianten am Markt - probiert einfach aus, welche euch von Konsistenz, Ausdauer oder Geschmack am meisten zusagen.

3

Um Vorsicht wird gebeten: Ist er zu gut ausgestattet, sollte er sich in Geduld üben und langsam voran schreiten. Denn ein zu langer Penis kann beim Sex bis zum Gebärmutterhals vordringen und dieser Kontakt kann durchaus schmerzlich sein. Je erregter frau ist, desto tiefer kann man versuchen zu gehen.

4

Vorteilhafte Positionen: Alle jene Positionen sind vorteilhaft, bei denen die Frau die Kontrolle hat und ganz genau bestimmen kann, wie tief er in sie eindringen kann. Beispielsweise bei der Reiterposition ist sie oben und bestimmt sowohl Tempo als auch Tiefe. Prinzipiell ist aber fast jede Position möglich - so lange klar kommuniziert wird, wie sich was anfühlt und bei Bedarf einfach unterbrochen wird.

Thema: Sex & Erotik