Ressort
Du befindest dich hier:

Wie du dir während deiner Periode Gutes tust!

Du hast Krämpfe, fühlst dich aufgebläht und generell Bäh. Nein, die Periode ist nicht die beste Zeit. Wie du dir während der Menstruation Gutes tust.

von

Wie du dir während deiner Periode Gutes tust!
© iStockphoto

Manchmal verläuft die Menstruation ja ganz easy. Und dann wieder gibt es Tage während der Tage, da würde frau sich am liebsten unter der Decke einrollen und Netflix-Bingewatching starten. Magenkrämpfe, dieses aufgeblähte Gefühl, der Kopfschmerz, die Müdigkeit, der Grant ... Leider ist die Periode aber keine Entschuldigung für alles. Job, Kinder, Partner: Man hat ja weiterhin was zu erledigen.

Umso wichtiger ist es, dass wir während dieser Zeit besonders gut zu uns selbst sind. Deshalb hier fünf Tipps.

1

Vorbereitung ist ALLES – auch auf die Menstruation. Weißt du immer genau, an welchen Tagen du deine Periode bekommst? So ungefähr: Ja. Aber wenn du genau wissen willst, wann du durch hormonelle Dissonanzen unleidlich bist (PMS) oder du deine weißen Jeans besser im Schrank lassen solltest, dann verwende dringend eine Zyklus-App (wir schwören ja auf Clue). Denn wenn du vorbereitet bist, dann kannst du dir bereits vorab Wohlfühl-Zeiten für diese Tage einrichten.

2

Achte auf deine Ernährung. Solltest du natürlich immer. Aber während deiner Tage hast du oft das Gefühl, dass eine Familienpackung Oreo-Kekse die einzige Antwort auf deine Leiden ist. Nur: Was du während deiner Menstruation isst, hat einen riesigen Einfluss darauf, wie du dich fühlst. Du musst dich jetzt nicht total organisch ernähren und an Karotten mümmeln – aber achte darauf, dass dein Körper nun ausreichend Vitamine und Ballaststoffe bekommt. Und weniger Zucker und Fett.

3

Meide Alkohol. Traurig, aber wahr. Gin Tonic, Weinchen, Margaritas – Alkohol kann die Symptome deiner Periode nicht lindern, sondern leider verschlimmern. Ein Glas Rotwein etwa senkt deinen Blutzucker. Du fühlst dich noch müder und gereizter als ohnedies. Also: Einfach ein paar Tage enthaltsam bleiben – und dafür das Ende der Menstruation mit einem Gläschen Prickelwasser feiern!

4

Achte auf die Pflege deiner Haut. Wenn du nicht mit einem makellosen Teint gesegnet bist (andernfalls: Gratulation!), dann wird deine Haut durch die Änderung des Hormonspiegels ein wenig verrückt spielen: Pickel sind während der Menstruation keine Seltenheit. Lege deshalb jetzt besonderes Augenmerk auf die Reinigung und Pflege deiner Haut. Das Allerletzte, was man braucht, wenn man sich ohnedies bereits besch...... fühlt, ist ein dicker Pustel mitten auf der Stirn.

5

Kenn deine Grenzen. Natürlich hilft Sport, die Krämpfe während der Regel zu lindern. Aber wenn du dich ohnedies schon abgeschlafft und müde fühlst, dann bringt es nichts, deine Limits qualvoll zu überschreiten. Hör auf deinen Bauch (und zwar jetzt besonders!). Dein Gefühl entscheidet darüber, ob ein Besuch im Fitnessstudio jetzt das Richtige für dich ist – oder Decke über den Kopf und ... siehe oben: Eine weitere Staffel von "Inside Amy Schumer".

Thema: Menstruation