Ressort
Du befindest dich hier:

Pesto selber machen: Pesto-Variationen

Das Grundrezept der leckeren italienischen Nudelverfeinerung lässt sich auf hunderte Arten und Weisen variieren und ergänzen. Wir haben ein paar Ideen für euch gesammelt.

von

Pesto Variationen
© Thinkstock

Das Pesto-Grundrezept lässt sich auf alle erdenkliche, leckere Arten erweitern. Beispielsweise können die Pinienkerne durch Macadamia-Nüsse, Cashew-Nüsse oder Kürbiskerne ersetzt werden. Oder etwas schärfer gewürzt werden mit Chili oder Wasabi. Das Basilikum kann auch durch andere Kräuter ersetzt werden, wie etwa Minze oder Bärlauch sowie Varianten mit Datteln oder Spargel oder Paprika angereichert werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Einfach mal ausprobieren.

Wir haben hier eine Version mit Rucola und Petersilie für euch:

Zutaten:

  • 1 Bund Basilikum
  • 2 Knoblauchzehen
  • Hochwertiges Olivenöl
  • 70 g Pinienkerne
  • Salz und Pfeffer
  • 60 g Parmesan
  • 1 Bund Petersilie
  • 60 g frischer Spinat

Zubereitung:

Pinienkerne ohne Zugabe von Fett in einer Pfanne goldbraun anrösten. Knoblauch schälen und zerkleinern. In einem Mörser oder Mixer beides mit Öl zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten. Sämtliches Grünzeug waschen, gut abtropfen lassen und klein schneiden. Nach und nach in die Masse einarbeiten. Parmesan hinzufügen und zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken. Extra-Tipp: Vor dem Servieren noch etwas heißes Nudelwasser unters Pesto rühren.

Zur Aufbewahrung in ein sauberes Einmachglas einfüllen und mit etwas Olivenöl bedecken. Das frische Pesto hält 3-4 Wochen im Kühlschrank.