Ressort
Du befindest dich hier:

Pfefferspray zur Selbstverteidigung

Ein verlassener Parkplatz oder ein Abend-Spaziergang mit dem Hund: Mit Pfefferspray fühlen sich viele Frauen sicherer. Doch ist er zur Selbstverteidigung geeignet?

von

Pfefferspray zur Selbstverteidigung

Spatziergang mit dem Hund abends? Ein Angriff kann immer stattfinden...

© Corbis. All Rights Reserved.

Etwa 9 Prozent der Frauen und 6 Prozent der Männer besitzen einen Pfefferspray zur Selbstverteidigung. Heutzutage kann ihn jeder Erwachsene im Waffengeschäft kaufen. Der Umgang mit den kleinen Sprays will jedoch gelernt sein. Wir klären auf:

Rechtslage

In den letzten Jahrzehnten hat sich der Einsatz von Pfefferspray zur Selbstverteidigung etabliert, da die Sprays handlich und praktisch sind und sie im Regelfall keine Verletzungen hinterlassen. Trotzdem ist der Einsatz solcher Sprays eigentlich nicht legal, wird jedoch in Notwehrsituationen von den Gerichten als gerechtfertigt angesehen. In einer Notwehrsituation ist man z.B. wenn man von jemanden mit einem Messer angegriffen wird, nicht aber wenn man verfolgt oder einfach nur angerempelt wird.

Eine dramatische Situation... und trotzdem: Ruhe bewahren und richtig handeln kann jetzt Leben retten!

Wirkung

Eigentlich müsste der Pfefferspray Chili-Spray heißen, denn er ist gemacht aus den scharfen Inhaltsstoffen der Chilischote - das Capsaicin. Sie wirken reizend auf die Augen und Schleimhäute und damit auch auf die Nervenzellen. Die Folge: Der Betroffene geht im Normalfall vor Schmerzen sofort zu Boden, die Augen tränen und sind geschwollen, es tritt ein heftiger Juckreiz, Husten und Atemnot auf. Im Bereich von Mund und Hals wird ein verstärkter Würgereiz beobachtet, nicht selten erbrechen die Betroffenen.

»Tipps für den richtigen Umgang mit Pfefferspray«

Pfefferspray als Selbstverteidigungswaffe nützt nichts, wenn man nicht richtig damit umgehen kann. Ist man zu langsam wird er im schlimmste Fall sogar gegen einen selbst angewandt. Deswegen solltest du folgende Punkte beachten:

1

Trägt man den Pfefferspray in der Hand- oder Hosentasche mit sich herumträgt, kann man ihn gleich zu Hause lassen. Bei einem Angriff bleibt keine Zeit die Dose zuerst auszupacken. Am besten also in kritischen Situationen den Spray immer in der Hand halten.

2

Die Bedienung des Sprays muss unbedingt erlernt werden. Fachleute von Selbstverteidigungskursen oder Waffengeschäften können dich darüber aufklären.

3

Es gibt empfehlenswerte Pfeffersprays für Laien, allerdings sind sie nur zuverlässig, wenn man auch damit umzugehen kann. Hier wurden einige Sprays getestet: Pfefferspray im Test

4

Noch wichtiger als jede Selbstverteidigungswaffe ist dein Auftreten. Wer selbstsicher auftritt schreckt den Angreifer ab. Wichtig ist dabei die Körperhaltung, der Gang und ein lautes Organ. Sei so laut und auffällig wie möglich, wenn du das Gefühl hast verfolgt zu werden. Schrei die Person laut an, auch wenn du nicht weiß was sie will - so wurden schon manche Angreifer in die Flucht geschlagen.

5

Versucht jemand dich auszurauben, dann denk bitte immer daran: Die eigene Sicherheit ist wichtiger, als jeder materielle Verlust.

6

Für Frauen gibt es ein sehr hilfreiches Buch im Falle eines Vergewaltigungsversuchs. Es heißt "Das Ruge Prinzip" von Michel Ruge und thematisiert Signale der Gewalt und wie man Konflikte am besten meistert. Hier könnt ihr euch die 24 Prinzipien durchlesen: Das Ruge Prinzip (sehr hilfreich)!!!!

7

Ein Selbstverteidigungskurs kann dir weiterhelfen! Du lernst wie man selbstsicher auftritt, wie man in Notsituationen richtig handelt und wie man mit Selbstverteidigungswaffen umgeht. Infos und Kurstermine findest du hier: Protect Yourself

Diesen Artikel unbedingt mit Oma, Mama und allen Freundinnen teilen!

Thema: Sexismus

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .