Ressort
Du befindest dich hier:

Pflege für den Rücken

Pickel, Rötungen & Co. haben am am Rücken nichts verloren! Wir verraten Ihnen, wie auch Sie mit Ihrem Rücken entzücken können!


Pflege für den Rücken
©

Schnell in Form bringen: Sauna -oder Hamam-Sessions, die Zellgifte abbauen. Gleichzeitig viel stilles Wasser trinken . Zuhause den Rücken mit Massageband abrubbeln, kalt und warm im Wechselduschen, danach ein Pflegeöl großzügig verteilen. Wer den Partner oder eine Freundin zur Verfügung hat, sollte sich einen milden Selbstbräuner über den Rücken verteilen lassen - wirkt sexy & frisch.

Was noch Hilft: Schultermassage vor dem "Auftritt" lockert die Haltung.

Sollten Sie meiden: Kratzende Unterwäsche und Pullis, sie erzeugen rote Flecken am Rücken.

Hausrezept:
Zutaten für ein Kokosnuss-Bad: 1 Tasse neutrale Flüssigseife, 3 Tropfen Rosmarin-Öl, 2 Tropfen Jasmin-Öl, 28 g Glyzerin, 1/2 Tasse Wasser, 30 ml Kokosnuss-Öl mixen. Ins lauwarme Badewasser geben.

Peeling:
Für eine attraktive Kehrseite ist ein regelmäßiges Peeling essentiell! Sie haben Lust auf ein selbst gemachtes Peeling? Dann greifen Sie am besten zu einem „Toten Meer Badesalz“. Rühren Sie etwa einen Esslöffel mit Wasser an, tragen Sie dieses auf Ihrem Rücken auf und lassen Sie es antrocknen. Rubbeln Sie mit einem Massagehandschuh einfach darüber – Ihre Haut wird sich anschließend streichelzart anfühlen!

Gegen Unreinheiten am Rücken:
Pickel können überall am Körper auftreten. Dabei ist das Gesicht am häufigsten betroffen – aber auch auf der Rückseite können lästige Unreinheiten eine schöne Rückenansicht trüben. Pickel am Rücken werden behandelt wie andere Unreinheiten auch. Die Problematik ist – man kommt an die Stellen schlecht ran. Aber gerade eine gründliche und regelmäßige Reinigung der Rückenpartie ist Voraussetzung, dass sich Unreinheiten nicht verschlimmern! Um sicher zu gehen, dass es sich um harmlose Pickelchen handelt und nicht um ein behandlungsbedürftige Akne, fragen Sie Ihren Hautarzt um Rat.

Thema: Pflege