Ressort
Du befindest dich hier:

Pflege-Tipps für Sommer-Haar

Pool-nasse Locken sehen toll aus – ohne Schutz und Pflege aber nicht lange. Wie du das Haar jetzt vor hässlichen Sonnen-, Salz- und Chlorschäden bewahrst.

von

Pflege-Tipps für Sommer-Haar
© Thinkstock

Wenn die Beach-Beautys bei 007 und Co. mit meeresnassen Locken zu wilden Abenteuern unter glühender Sonne aufbrechen, sieht's immer prima aus: Kein sichtbarer Aufwand zwischen Wetlook, lässig zerzauster Cabrio-Mähne und Hochsteck-Frisur vor dem Dinner. Nur leider gibt's im echten Leben kein Stylisten-Heer, das sich darum kümmert, dass Haare auch wirklich Star-Appeal behalten...

Lässt man jedoch entspannt die Natur in Form von Sonne, Salzwasser, Sand und Wind walten, dann wird's nach dem Urlaub haarig: Strohig, fahl, brüchig und ausgebleicht sieht's dann auf dem Kopf aus. Und es ist ganz schön mühsam, aus geschädigten Strähnen wieder glänzende Mähnen zu machen...

Das Haar vor Sonnenschäden schützen

Liebloser Umgang mit dem Haupthaar muss aber nicht sein. Das Schadensausmaß lässt sich begrenzen, indem man seinen Kopf und damit auch das Haar vor Sonne schützt. Lässig gebundene Tücher und Haarreifen sind modisch, sehen gut aus und schützen das Haar vor Sonnenschäden.

Vor allem gefärbtes Haar ist im Sommer stark gefährdet

Doch auch wer derlei nicht mag und gerne mal den Kopf ins Wasser taucht, sollte allerdings doch etwas mehr für seine Haare tun.

Pflege für sonnenbeanspruchtes Haar

Wichtigstes Reiseutensil ist deshalb auch Sonnenschutzspray fürs Haar. Denn die Sonne ist stärker denn je. Die neuen Produkte sind zum Glück wirklich gut und auch angenehm in der Handhabung. Ohne sollte man die Haare nicht der Sonne aussetzen. Und nach jedem Sprung ins Wasser tut man gut daran, den Schutz neu aufzusprühen. Ist gerade nichts besseres zur Hand, kann man als Notlösung auch den Körper-Sonnenschutz fürs Haar verwenden.

Ist das Haar an sich schon spröde, sollte man vor dem Sonnenschutz auch noch eine hochwertige Haarmaske auftragen. Danach kann man das kurze bis halblange Haar einfach zu einem Wetlook zurückkämmen oder längere Mähnen locker hochstecken. Fertig ist der Sommer-Style! Fehlt es an der Pflegepackung, sind Hausmittel wie Bier- oder Eiermixes zwar effektiv, aber mit unangenehmen Nebenwirkungen verbunden: Der Geruch ist definitiv nichts für romantische Sommer-Abende...

"Haarkiller" Haargummi

Knotenfrisuren sind "in" und im Urlaub überaus praktisch. Allerdings sind gummiringe GIft fürs Haar. Sie ruinieren die Haarstruktur, die Mähne bricht vor allem im Hinterkopfbereich. Spangen und Clips sind die bessere Wahl. Profi-Tipp: Das Haar flechten und dann hochstecken – ein cooles Sommer-Styling, das jederzeit leicht zu machen ist und bestens hält.

Achtung bei Coloration!

Wer gefärbtes Haar hat, sollte seine Pflege oder Tönung bereits zuhause kaufen und in den Urlaubsort mitnehmen. Denn entsprechene Produkte gibt es zwar allerorts in den Supermärkten und Drogerien. Wie deren Effekt ausfällt, variiert jedoch mit Haarstruktur und Inhaltsstoffen – weshalb etwas leicht mal rosa wird, was blond hätte geraten sollen.

Und dann ist guter Rat teuer. Denn jedes Haar ist anders. Oft sind mehrere Behandlungen nötig, um wieder zur Wunschfarbe zu kommen. Also: Vorher mit dem Friseur besprechen, was passt. Mit der richtigen Schaumtönung lässt sich die Zeit bis zum nächste Färbetermin unfallfrei überbrücken.

Pflege mit Farbanteil hilft, die Tönung im Urlaub frisch zu halten. Wer färbt, sollte unbedingt mit Packungen arbeiten, weil deren schützender Film vor Ausbleichen bewahrt. Wichtig: Haare nach dem Bad im Salz- oder Chlorwasser stets ausspülen, ehe wieder Pflege aufgetragen wird!

Thema: Haare