Ressort
Du befindest dich hier:

Pflege & Make-Up: Die größten Fehler in Sachen Hautpflege, die du beim und nach dem Sport machst

Make-Up, Schweiß, Bakterien – jedes Workout ist auch für deine Haut eine Herausforderung. Wie du dein "Gym Face" nach dem Sport wieder auf Vordermann bringst:

von

Pflege & Make-Up: Die größten Fehler in Sachen Hautpflege, die du beim und nach dem Sport machst
© iStock

Erst daheim duschen und das Make-Up vor dem Sport einfach drauf lassen, weil's bequemer ist? Scheint halb so wild und machen wir fast alle ab und an. Unsere Haut findet das aber gar nicht so lustig... Damit auch unser Teint von unserem Training profitieren kann - schließlich wird unsere Haut beim Sport besser durchblutet und die Sauerstoffversorgung verbessert - solltest du folgende Fehler vermeiden:

Sport-Allergie


Die 8 größten Fehler, die du in Sachen Pflege beim Sport machst...

1

Zu viel Make-Up beim Sport: Eigentlich eh logisch - die Kombination aus Schweiß und Foundation ist nicht die beste. Auch wenn Make-Up heutzutage die Haut durchaus atmen lässt, verwende am Trainingstag besser nur eine leichte BB-Cream. Sonst können verstopfte Poren die Folge sein. Extrapunkte gibt es dafür, das Gesicht vor dem Training überhaupt zu reinigen beziehungsweise ungeschminkt zum Fitness zu gehen. Das spart dir dann auch lästige Make-Up-Flecken am Handtuch. Tipp: Einfach immer eine Packung Abschminktücher in der Trainingstasche bereit halten.

2

In den Sportsachen versumpern: Wir verstehen dich: Nach dem Sport will man nur noch auf die Couch. Die verschwitzten Sportklamotten auszuziehen fühlt sich da manchmal an wie eine Lebensaufgabe. Gerade wenn du viel geschwitzt hast, besser sofort raus aus Shirt und Hose. Die Bakterien sollte nicht länger als nötig auf der Haut verweilen. Auf Pickel hat schließlich niemand Lust.

© Video: VGN

Hilft der Motivation: Unser liebstes Trainings-Outfit direkt zum Nachshoppen:

3

Erst daheim duschen: Damit sind wir auch gleich beim Duschen. Der Mix aus Schweiß, Bakterien, Talg und eventuell auch noch Make-Up gefällt unserer Haut ganz und gar nicht. Im schlimmsten Fall reagiert sie irritiert. Besser also gleich im Studio Duschen gehen, oder zumindest nicht mehr verschwitzt Kochen oder vor den Fernseher fläzen - auch wenn es schwer fällt! Du wirst dir für deine Konsequenz selbst danken - und deine Haut sowieso!

4

Mit dem Trainingshandtuch abtrocknen: Wir machen es fast unterbewusst, aber es ist wohl das No-Go schlechthin. Schreibt es euch also einf für alle mal hinter die Ohren: Mit dem Trainingshandtuch während des Trainings nicht den Schweiß wegwischen, nicht abtrocknen - es ist voller Bakterien von den Geräten oder dem Studioboden – und die machen es sich in geöffneten Poren richtig gemütlich. Zur Not alles besser ein Papiertuch verwenden, oder gleich ein extra Handtuch fürs Gesicht mitnehmen.

Diese Pille lässt deinen Körper glauben, du machst Sport


5

Zu wenig trinken: An heißen Tagen verlieren wir beim Training bis zu 3 Liter Schweiß. Natürlich kommt es darauf an, wie intensiv du sportelst, aber eine gute Grundregel ist es, das 1,5-fache der verlorenen Flüssigkeit nach dem Sport wieder zu sich zu nehmen. Und zwar mit kaltem, klarem Wasser. Der fancy Proteinshake zählt da nicht. So klappt's dann auch mit der rosigen Haut - garantiert!

6

Die falsche Pflege: Bewegung kurbelt unsere Durchblutung an, macht unsere Haut aber dadurch gleichzeitig etwas empfindlicher. Gerade nach dem Sport also nicht unbedingt mit super reichhaltigen Cremen zukleistern, sondern eher auf leichte Gele oder Fluids zurückgreifen. Achte darauf, Pflege für empfindliche Haut und ohne Dufstoffe einzupacken!

7

Mit den Trainingshänden ins Gesicht greifen: Eigentlich haben wir beim Punkt "Trainingshandtuch" eh schon alles gesagt. Auch hier gilt: Greife nicht mit deinen dreckigen Gym-Händen in dein zartes Gesicht. Bakterienalarm - und wie! Überlege einfach nur kurz, wie viele Schwitzhände vor dir, die Kettlebells und Geräte-Griffe angetatscht haben. Also: Nach dem Training Händewaschen und bis dahin - Hände aus dem Gesicht!!!

8

Ungeduldig sein: Ein Wort: Nachschwitzen. Auch wenn du unter Zeitdruck stehst, ein kleiner Cool-Down sollte schon sein. Wenn du direkt nach dem HIIT-Training unter die Dusche springst und dich eincremst, kann die Pflege gar nicht wirklich wirken, weil du noch nachschwitzt. Gönne dir zumindest noch ein bisschen Stretching, um deinen Körper etwas runterzufahren!

Erwiesen: HIIT-Workout ist am effektivsten!


Das könnte dich auch interessieren: