Ressort
Du befindest dich hier:

Fail der Woche: Frauen in Foto gephotoshoppt, um diverser zu wirken

Bei einem Technologie-Gipfel in Italien - gehostet vom Milliarden-Fashion Designer Brunello Cucinelli -, bei dem auch Jeff Bezos anwesend war, wurden digital nachträglich zwei Frauen in das Gruppenbild hinzugefügt. Peinlich. Solche Photoshop-Fails sind wir sonst nämlich eher von den Kardashians gewohnt...

von

Fail der Woche: Frauen in Foto gephotoshoppt, um diverser zu wirken

Zugegeben - hier hat sich Lynn Jurich, die blonde Frau im Bild, einen kleinen Scherz erlaubt ;)

© Linkedin

Ein Gruppenfoto von Tech-Giganten - unter ihnen auch Amazon-Chef Jeff Bezos - macht derzeit im Internet seine Runden. Eigentlich ja an sich nichts ungewöhnliches ... bei genauerer Betrachtung passt bei dem Bild aber irgendetwas ganz und gar nicht - die zwei Frauen, die auf dem Gruppenbild zu sehen sind, wurden nämlich erst im Nachhinein hinzugefügt - per Photoshop.

15 Männer und 2 Frauen - nur irgendetwas ist falsch...

Fashion-Designer Brunello Cucinelli, der die Tech-Elite zu sich nach Italien einlud und dessen 5.000-Euro-Blazer sich im Silicon Valley großer Beliebtheit erfreuen, teilte das gedoktorte Foto auf seinem Instagram Account. Das Problem? Das Original-Foto wurde von einer PR-Firma schon zwei Wochen zuvor geteilt - ohne den unbeholfen hinzugefügten Frauen...

Das Originalfoto

Die Britin Ruzwana Bashir und Sunrun co-CEO Lynn Jurich waren zwar auch beim dem Solomeo-Gipfel anwesend, aber beim Foto-Termin definitiv nicht dabei. Der peinliche Fehler fiel Social-Media-Usern aber schnell auf, aufgedeckt wurde das Ganze dann von BuzzFeed -Reporter Ryan Mac.

Ein Sprecher von Cucinelli entschuldigte sich daraufhin für das Photoshop-Fiasko und sagte, dass sie mit dem Foto niemandem schaden wollten und keine niederen Absichten dabei hatten. Weil sie kein Gruppenfoto von *allen* TeilnehmerInnen hatten, fügten sie die zwei Frauen kurzerhand nachträglich dazu. Das Foto soll dabei von allen - auch von Lynn Jurich und Ruzwana Bashir - abgesegnet worden sein.

Entgegen der Behauptung des Sprechers posteten die Frauen das Photoshop-Bild aber nicht auf ihren Instagram- oder Twitter-Kanälen, schrieben aber sehr wohl darüber, wie sehr sie die Zeit in Italien genossen haben. Nachdem der Fail aufflog, ließen sich die zwei Frauen auch kleine Seitenhiebe nicht nehmen und versicherten unter ihren geposteten Fotos, dass ganz sicher ohne Photoshop gearbeitet worden sei:

"Let's be the change we want"

Lynn Jurich äußerte sich auf LinkedIn mit einem Kommentar zum Photogate und meint, dass die Konzentration auf dem falschen Thema liegt. Sie weiß um das Problem der Diversität im Silicon Valley, will dabei aber keine Emotionen mitschwingen lassen. Vielmehr sei es ihr wichtig, für handfeste Veränderung zu sorgen. Ihre Firma hat so einen Frauenanteil von 50 Prozent.