Ressort
Du befindest dich hier:

Warum diese Frau nicht aufhören kann Waschmittel zu essen

Andere Schwangere bekommen Lust auf Gurken mit Schokolade. Diese Frau hingegen hat Heißhunger auf Waschpulver. Sie leidet unter dem Pica-Syndrom.

von

Pica Syndrom - Schwangere ist Waschmittel - Essstörung

Plötzlich überkommt den Betroffenen der Drang, merkwürdige Dinge zu essen.

© istockphoto.com

In der Schwangerschaft entwickeln Schwangere oft seltsame Gelüste. Sie essen Dinge, die eigentlich gar nicht zusammenpassen. Doch dies ist nichts im Vergleich zu Michaela Martin, die während ihrer Schwangerschaft anfing Waschpulver zu essen. Und der Fall der 23-jährigen Neusseeländerin ist kein Einzelfall. Menschen, die unter dem Pica-Syndrom leiden, essen Dinge, die völlig ungenießbar sind: Steine, Haare, Papier, Buntstifte oder Kondome.

Was ist das Pica-Syndrom?

Medizinisch gesehen gilt das Pica-Syndrom als Essstörung, allerdings gibt es kein einheitliches Krankheitsbild. Die Ursachen dafür können körperlicher, seelischer oder soziokultureller Natur sein. Doch vor allem Schwangere, Kleinkinder oder Demente gelten als Risikogruppe.

In ihrer ersten Schwangerschaft hatte Michaela Martin noch keine Heißhungerattacken. Dann bei ihrem zweiten Kind, fing sie an Lust auf Waschpulver zu entwickeln: "Ich zerkaute die Körnchen mit meinen Zähnen, um die Textur des Puders und den Geschmack zu entdecken. Danach habe ich das Waschpulver wieder ausgespuckt und meinen Mund ausgespült", erzählt die junge Mutter in einem Interview mit Daily Mail. Dann griff sie nach dem Waschpulver, wie andere nach einer Packung Chips. Immer wieder tunkte die Frau ihre nassen Fingerspitzen in das Waschpulver und steckte dieses dann in den Mund.

late night snack

Mann isst jahrelang seine eigenen Haare

Spiegel Online berichtet von einem Fall, der noch kurioser erscheint. Ein Mann klagte über Bauchschmerzen. Die Ärzte waren zu Beginn ratlos, bis sie bei einer endoskopischen Untersuchung einen Zopf von Haaren in seinem Bauch fanden, der sich dort über Jahre gebildet hatte. Offenbar hatte er immer seine Kopf- und Brusthaare ausgerissen und gegessen.

Hilfe aufsuchen!

Wer Heißhunger auf Ungenießbares entwickelt, sollte sofort einen Arzt kontaktieren. Wenn man das Pica früh erkennt, kann es psychotherapeutisch und medikamentös behandelt werden. Hier weitere Infos: Hotline für Essstörungen

Dieses Video könnte dich interessieren:

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .