Ressort
Du befindest dich hier:

Pickel am Po: So wirst du sie schnell los!

Nein, das braucht man wirklich nicht: Pickel am Po. Wie sie entstehen - vor allem aber: Wie du die Unreinheiten am Gesäß ganz schnell wieder los wirst.

von

Pickel am Po: So wirst du sie schnell los!
© Jakob Owens on Unsplash

Klar. Niemand mag Pickel, an keiner Stelle des Körpers. Gesicht, Rücken ... klar. Aber am Po? Das muss nicht auch noch sein. Man sieht sie zwar eher selten (außer im Schwimmbad oder beim Sex), lästig sind sie trotzdem.

Warum entstehen Pickel am Po?

Manchmal sind die Pickel am Po Anzeichen einer leichten Allergie. Möglicherweise verwendest du ein neues Waschmittel oder hast deine Unterwäsche nach dem Kauf noch nicht gewaschen. Chemische Rückstände wie künstliche Weichmacher oder Farbstoffe können dann zu kleinen Infektionen führen. Entscheide dich daher beim nächsten Einkauf für ein Waschmittel, das für AllergikerInnen geeignet ist. Außerdem solltest du beim Shoppen von Röcken und Hosen das Etikett genau lesen und dich gegebenenfalls über die Inhalte der Stoffe informieren.

Ein anderer Grund, wie Pickel am Po entstehen: Deine Kleidung ist zu eng. Das kann das Höschen oder auch die Jeans sein. Sitzen sie zu knapp, dann ist dein Gesäß starker Reibung und damit Reizung ausgesetzt. Zack, Pickel da!

Wie werde ich die Pickel am Po los?

Auf keinen Fall solltest du die Pickel ausdrücken! Das Risiko, dass Bakterien in die Miniwunden gelangen, ist zu groß und kann Entzündungen zur Folge haben. Da der Po kaum der frischen Luft, dafür aber ständiger Reibung ausgesetzt ist, heilen die entzündeten Pickel dann auch noch langsamer ab.

Stattdessen solltest du deinen Po mit einem milden Waschgel reinigen, eventuell auch mit einem Peeling verhornte alte Hautschüppchen abreiben. Dann eine Zinksalbe oder Anti-Pickel-Tinktur auftragen. Nach ein paar Tagen sollten die Pickel auch wieder verschwunden sein.

Heilen die Pickel von selbst nicht ab, könnte es sich um "Akne inversa" handeln. Diese Hautkrankheit muss unter allen Umständen medizinisch behandelt werden.

Keratosis pilaris: Reibeisenhaut am Po

Manchmal sind es nicht einzelne Pickel, sondern eine regelrechte Reibeisenhaut, die sich am Po bildet. "Keratosis pilaris" nennt man diese nicht ansteckende Verhornungsstörung der Haut, die durch eine Keratin-Überproduktion entsteht. Die Haut ist rau und hat kleine weiße oder rote Dippelchen. Wie die Keratosis pilaris entsteht, ist noch nicht genau erforscht. Leidest du jedoch darunter, dann musst du deinen Po regelmäßig mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion behandeln. Austrocknende Anti-Pickel-Tinkturen sind dann die falsche Methode!

Themen: Pflege, Akne