Ressort
Du befindest dich hier:

Pimp my Porridge: Nie mehr langweiliger Haferbrei!

Oatmeal, Porridge, Haferbrei: Man möchte ihn nennen wie man will, aber eines ist sicher – ohne ein paar Extra-Zutaten schmeckt das gesunde Frühstück viel zu langweilig!

von

oatmeal
© iStock

Draußen wird's kälter und wir sehnen uns immer mehr nach einem warmen, leckeren Frühstück – zumindest einige von uns. Warmer Hafer- oder Hirsebrei eignet sich perfekt für ein gesundes Frühstück, das gleichzeitig gut schmeckt. Wie? Ihr findet Haferbrei langweilig? Wir ja eigentlich auch. Aber es gibt da ein paar Methoden, wie man den gesunden Brei ein bisschen pimpt. Und dann schmeckt das Ganze weniger nach Mehlpappe, sondern nach Apfelkuchen oder Heidelbeer-Muffins. Ehrenwort!

#1: Milch statt Wasser

Essenziell: Auch, wenn euch alle einreden, ihr könnt euer Porridge mit Wasser anrühren – tut es einfach nicht. Milch bzw. Mandelmilch machen den Haferbrei nicht nur geschmackvoller, sondern verbessern auch dessen Konsistenz.

#2: Süßen, und zwar ordentlich!

Der Haferbrei ist ein gesundes Frühstück und man sollte die Health-Benefits der Haferflocke nicht mit drei Esslöffeln industriellem Zucker versauen – klar. Aber schmecken soll er halt auch irgendwie, sonst macht das Ganze keinen Spaß. Also, nehmt ruhig ein bisschen Honig oder Ahornsirup und süßt euer Porridge – das verbessert den Geschmack erheblich!

#3: Salz macht alles besser!

Auch der Porridge braucht Salz. Ihr findet das eklig? Lasst euch eines gesagt sein – auch Kaiserschmarrn, Brot oder Palatschinken kommen nicht ohne Salz aus. Es verstärkt bloß den natürlichen Geschmack. Eine Messerspitze reicht übrigens.

Porridge

#4: Her mit den Nüssen!

Wer auf Nüsse steht, braucht beim Haferbrei bloß nicht sparsam sein. Ob frischgemahlene Haselnüsse oder Mandelmus aus dem Glas – immer schön rauf auf das Porridge! Schmeckt wie Nusskuchen!

#5: Schoko-Nips

Dunkle Schokolade oder Rohkakao enthalten viele wichtige Nährstoffe wie Antioxidantien, Magnesium und sogar Vitamin-D. Die knusprigen Schoko-Nips schmecken herrlich zum Porridge und heben euren Brei auf eine neue Ebene.

#6: Früchte

Früchte sind fixer Bestandteil eines perfekten Oatmeals. Am besten schmecken Birnen, geriebene Äpfel, Beeren, Pfirsiche, Trauben, Granatäpfel und Bananen. Ach, ihr könnt im Prinzip einfach alles nehmen. Unterschiedliche Früchte zaubern eine willkommene Abwechslung in euren Haferbrei. Ihr sollt schließlich jeden Tag gesund frühstücken und euch nicht nach zwei Wochen daran satt gegessen haben. Einmal mit Nüssen und Banane oder mal mit Apfel-Zimt – lasst euch was einfallen. Für Faulis: Einfach fertiges Fruchtmus aus dem Glas über den Brei geben.

haferbrei

#7: Zimt, Vanille, und andere Gewürze

Gewürznelken, etwas Zimt, Vanille, Kardarmom, Kakao – richtig eingesetzt pimpen Gewürze euren Porridge, und zwar richtig.

#8: Fett als Geschmacksträger

Ehrlich, Fett ist ein Geschmacksträger. Alles schmeckt besser mit etwas Öl oder Butter. Ein Teelöffelchen kann auch ruhig in euer Porridge. Am besten eignet sich Kokosöl, Leinöl oder Nussöl.

#9: Variieren!

Probiert die wildesten Kombinationen – Hauptsache es wird nicht langweilig. Schoko-Porridge, Bananen-Porridge mit Himbeeren, Kokos-Porridge mit Heidelbeeren, Apfel-Zimt-Brei, Birne mit Nuss, Nuss mit Vanille – seid einfach kreativ und experimentierfreudig.

#10 Kokosflocken, Kokosöl, Kokos in allen Varianten

Ein paar Kokosflocken und etwas Kokosöl pimpen einfach jedes Porridge.

Birnen Haferbrei