Ressort
Du befindest dich hier:

Silikonkissen-Skandal: Schicken Sie Ihre Fragen

Es ist der größte Medizin-Skandal dieses Jahres: Anfang Jänner wurde beim größten europäischen Hersteller von Brust-Implantaten, der französischen Firma P.I.P, ein unglaublicher Pfusch aufgedeckt: Implantate enthielten minderwertiges Silikon, das die Platz-Gefahr der Kissen drastisch erhöht!

von

PIP-Implantate, Silikon - Silikonkissen-Skandal: Schicken Sie Ihre Fragen
©

Der Pfusch fiel auf, als Ärzte immer mehr Französinnen mit geplatzten Implantaten der Firma PIP nachoperieren mussten. Die Behörden inspizierten das PIP-Werk im südfranzösischen La Seyne-sur-Mer und fanden in den Kissen anderes, schlechteres Silikon als offiziell angegeben.

PIP-Brustimplantate werden für Entzündungen verantwortlich gemacht. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass die Implantate verstärkt "ausschwitzen" und damit Silikon durch die Hülle hindurch in den Körper abgeben. Zehntausende Frauen in ganz Europa müssen nun unters Messer und die gefährlichen Silikonkissen entfernen lassen.

Schicken Sie uns Ihre Fragen! Die WOMAN-Gesundheitsredaktion bereitet für die kommende WOMAN-Ausgabe eine große Geschichte zu dem brisanten Thema vor.

Und ruft nun die Userinnen auf, Ihre Fragen zum Thema P.I.P.-Implantate und Brust-OP einzusenden. Der plastische Chirurge Dr. Johann Umschaden von der "Schwarzl Tagesklinik" wird alle Fragen der WOMAN.at-Userinnen beantworten.

Ihre Fragen an: sprechstunde@woman.at

Mehr zum Thema