Ressort
Du befindest dich hier:

Pippa Matthews: Was ist mit ihrer Firma los?

Seit ihrer Hochzeit am 20. Mai heißt Pippa Middleton nun Matthews. Doch warum gibt sie mit ihrer Ehe auch gleich ihr eigenes Unternehmen auf?

von

Pippa Matthews: Was ist mit ihrer Firma los?
© 2017 Getty Images

Das Leben von Pippa Middleton, der jüngeren Schwester von Herzogin Kate, hat sich seit der Hochzeit mit dem schwerreichen Unternehmer James Matthews diametral geändert.

Statt auf Upperclass-Partys sieht man die 33-Jährige, die ihren Namen abgelegt hat und nun "Matthews" heißt, beim Einkaufen, beim Besuch von Sport-Events, beim Gassi-Gehen mit ihren Hunden oder an der Seite ihres Mannes bei Geschäftsreisen.

Doch es dürfte sich noch mehr geändert haben. In den vergangenen Jahren versuchte Pippa immer wieder, sich ein eigenständiges Unternehmen aufzubauen. Sie schrieb ein Buch über die perfekte Party-Planung (ein Flop), versuchte sich weitgehend erfolglos als Kolumnistin für Magazine und arbeitete schließlich im Unternehmen ""Party Pieces" ihrer Eltern mit.

Pippa Matthews: Firma nach der Hochzeit aufgelöst

All diese Aktivitäten bündelte sie unter einem Firmendach: PXM Enterprise, eine Agentur, die Pippas Jobs koordinierte und vermarktete. Doch die ist nun Geschichte. Vor zwei Tagen soll sie beantragt haben, aus dem Handelsregister des "Companies House" gestrichen zu werden. Die Papiere wurden Berichten zufolge schon am 10. August 2017 unterschrieben.

Doch warum schließt Pippa ihr Unternehmen? Die "Daily Mail" munkelt, dass Prinz William und Herzogin Kate die Tätigkeit der "Royal Hotness" unangemessen fanden. Andere Quellen behaupten, dass Pippas Ehemann James es lieber sieht, wenn seine Frau nicht arbeitet. Und die dritte, netteste Variante: Pippa soll schwanger sein – und will sich in der nächsten Zeit vor allem ihrer Familie widmen.