Ressort
Du befindest dich hier:

Mit 9 Top-Übungen zum Ski-Profi

Sandra Lahnsteiner trainiert nicht nur Ski-Profi Anna Fenninger, sie ist auch professionelle Freeriderin. Uns hat sie verraten, wie man pistenfit wird.

von

Mit 9 Top-Übungen zum Ski-Profi
© Jeannette Meier Kamer/iStock/Thinkstock
1

Ausdauer.
Laufen. Eine solide Grundlagenausdauer ist die Basis für das winterliche Skivergnügen, egal ob du auf der Piste oder
abseits davon unterwegs bist. Ideal sind zwei Trainingseinheiten pro Woche mit mindestens 30 Minuten.
Profitipp: Laufe im freien Gelände. Die frische Luft klärt den Kopf wunderbar und der unebene Untergrund sorgt für zusätzliches Balancetraining. Höhenunterschiede trainieren die Ausdauer besonders gut.

2

Ausfallschritt.
So geht's. Hüftbreit hinstellen, Arme (eventuell mit Gewicht) über den Kopf. Rechtes Knie anheben. Nach vorne steigen, mit linkem Knie zum Boden gehen. Arme dabei vor den Körper strecken. Als dritten Schritt Oberkörper nach rechts rotieren. Links wiederholen., 10 Durchgänge.
Profitipp: Diese Variante mit Gewicht und Rotation ist die Fortgeschrittenenvariante. Für Anfänger reicht es auch, einfach die Hände ohne Zusatzgewicht über den Kopf zu heben.

3

Bauchmuskeln.
So geht's. Aufrecht hinstellen, Arme strecken und so weit wie möglich nach links drehen. Hüften bleiben gerade. So schnell wie möglich nach rechts und wieder zurück bewegen, Hüften drehen nicht mit. 20 Wiederholung. Trainiert die geraden Bauchmuskeln. Bewegung geht auch von rechts oben nach links unten.
Profitipp: Bewege die Arme superschnell in der Form eines liegenden Achters. Wichtig dabei: Bauchmuskeln immer gut anspannen, Arme strecken.

4

Einbeinige Kniebeugen.
So geht's. Aufrecht hinstellen, rechte Zehen aufgestellt auf einer Bank, einem Stuhl oder einem Stein hinter sich ablegen. 20 Mal so tief wie möglich in die Knie gehen, Oberkörper bleibt dabei aufrecht. Bein wechseln, auf der anderen Seiten 20 Mal wiederholen.
Profitipp: Auf einer instabilen Unterlage wird zusätzlich noch das Gleichgewicht trainiert. Immer darauf achten, dass das Knie nicht über die Zehen hinausragt. Körper aktiv anspannen, Rücken gerade halten.

5

Superman.
So geht's. In Liegestützposition gehen, Beine sind dabei leicht gegrätscht. Rechtes Bein und linken Arm ausstrecken. Ellenbogen und Knie unterhalb des Körpers zusammenführen. 10 Wiederholungen, Seite wechseln. Wenn das zu schwierig ist, beginnen Sie im Vierfüßlerstand.
Profitipp: Je fitter du bist, desto schräger kann der Untergrund sein. Die Übung ist ein hervorragendes Koordinationstraining.

6

Strecksprung.
So geht's. Einen niedrigen Stein oder eine Bank suchen. Davor in Absprunghaltung hinstellen, Hände sind dabei gerade am Körper angelegt. Aus dem Stand abspringen und auf der Bank landen. 10 Wiederholungen. Achtung: Die Übung fordert viel Stabilität und Koordination.
Profitipp: Um die Rumpfstabilität besonders zu trainieren, springe von unstabilem Untergrund und nimm ein
Gewicht in die Hände.

7

Liegestütz rückwärts.
So geht's. Auf den Boden setzen, Arme hinten abstützen. Linkes Bein gerade ausstrecken, Po vom Boden abheben. Zehn verkehrte Liegestütze machen ohne dabei mit dem Hintern den Boden zu berühren. Bein wechseln und wiederholen.
Profitipp: Die Ferse bei der Übung immer fest in den Boden drücken. Wer die Intensität steigern möchte, macht die Übung bergauf. Weitere Steigerung: Kopf zeigt beim Bergauf nach unten.

8

Seitstütz.
So geht's. Seitlich hinlegen, mit linker Hand abstützen, rechte Hand kommt in die Taille. Der Körper bildet von der Achsel bis zum Fuß eine gerade Linie. Mit rechter Fußspitze abwechselnd vorne und hinten den Boden berühren. 20 Wiederholungen, Seite wechseln. Zusatz: Gleiche Ausgangsposition, Bein pro Seite zehn Mal heben und senken.
Profitipp: Bei dieser Übung unbedingt darauf achten, dass das Becken nicht absinkt.

9

Kniebeuge.
So geht's. Aufrecht hinstellen, Beine sind etwas mehr als hüftbreit. Gewicht (Stein, Wasserflasche, Hantel) in die Hände nehmen und über den Kopf strecken. Jetzt 20 Kniebeugen machen. Achtung: Knie dürfen dabei nicht über die Zehen hinausschauen, Oberschenkel sollten parallel zum Boden sein.
Profitipp: Steigere beim Training langsam das Gewicht in den Armen. Jede Woche darf der Stein schwerer werden.

Thema: Fitness