Ressort
Du befindest dich hier:

200 Beauty-OPs: Diese Frau will wie eine Comic-Figur sein

Sie will aussehen wie Arielle, die Meerjungfrau. Oder wie Cartoon-Figur Jessica Simpson. Für dieses Ziel nahm Pixee Fox 200 Beauty-Eingriffe vor.

von

200 Beauty-OPs: Diese Frau will wie eine Comic-Figur sein
© Instagram/PixeeFox

Es ist eine Geschichte, die uns fast ein wenig traurig macht. Denn sie handelt von einer Frau, die vieles sein möchte – nur nicht sie selbst.

Früher war Pixee Fox (ihren richtigen Namen will sie nicht mehr bekanntgeben) eine normale, hübsche Frau – wie auf diesen Model-Bildern, die sie mit 17 Jahren zeigen:

Doch irgendwann rutschte in der Biographie der heute 27jährigen gebürtigen Schwedin offenbar etwas gehörig durcheinander. Und Pixee beschloss, dass sie alles dafür tun würde, um jemand anderer zu werden. Kein menschliches Wesen, sondern: Eine lebendige Comic-Figur. Arielle die Meerjungfrau. Oder Jessica Simpson, der rothaarige Vamp aus dem Kinofilm "Falsches Spiel mit Roger Rabbit".

Um ihr surreales Ziel in die Realität umzuwandeln, nahm Pixee über 200 Schönheits-Operationen auf sich, die sie penibel auf Instagram dokumentiert:

Neben Botox-Injektionen, Hyaluron-Fillern oder Unterspritzungen der Lippen folgten schreckliche Torturen: Pixee ließ die Farbe ihrer Augen per Laser ändern, ihre Brüste wurden vier mal vergrößert, der Po geliftet. Die Nase wurde verschmälert und hat nun den Schanzensprung einer Disney-Prinzessin, die Augenbrauen sind ebenfalls angehoben. Die Risken, die sie in Kauf nimmt: Wundheilungsstörungen, Infektionen und Blutungen.

Um ein schmaleres Gesicht zu bekommen, ließ sich Pixee das Kinn brechen – ein Eingriff, von dem sie sich vier Monate erholen musste und dabei den größten Teil der Zeit nur Flüssignahrung zu sich nehmen konnte. Für die Wespentaille wurden ihr sechs Rippen entfernt. Die Konsequenzen aus einem Taillenumfang von 40 Zentimetern: Ihre Organe werden nicht mehr durch Rippen geschützt, was zu erheblichen Problemen führen kann.

Es ist eine Sucht, wie Pixee zugibt: "Ich erschaffe meinen Wunschkörper, dem ordne ich alles unter." Über eine halbe Million Euro hat die #HumanDoll, wie sie sich selbst immer wieder nennt, bereits für Schönheits-Eingriffe ausgegeben. Wie sie das finanziert, möchte sie nicht verraten. Doch einige Chirurgen sehen Pixee mit ihren 451.000 Followern auf Instagram und zwei Millionen auf Youtube offenbar als perfektes Aushängeschild für ihre Arbeit und übernehmen die "Selbst-Optimierung" der in den USA lebenden Schwedin kostenlos.

Irgendwann, so Pixee, wolle sie ihre eigene TV-Serie haben. Sie will darin das spielen, was sie im echten Leben auch sein möchte: Eine Comic-Figur. Ob dies jemals geschehen wird, ist fraglich. Denn die Schauspiel-Versuche, die Pixee auf Instagram zeigt, sind eher berührend holpertatschert denn beeindruckend.

Es steht eher zu vermuten, dass Pixee von den Medien auch in Zukunft nur als Kuriosität durch Talkshows gereicht wird, bis ihr Neuigkeitswert langsam verblasst...

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .