Ressort
Du befindest dich hier:

Pizza und freie Liebe statt Politik: Das neue Leben der Ex-Politikerin Karin Resetarits

Voller Euphorie zog Karin Resetarits, 48, im Juni 2004 an der Seite des EU-Rebellen Hans-Peter Martin ins Europäische Parlament ein. Heute, fünf Jahre später, zieht sie einen Schlussstrich unter ihre politische Karriere! „Seit meiner Entscheidung, die Politik zu verlassen, sind die Leute wieder viel freundlicher zu mir“, lacht sie. Jetzt hat Resetarits endlich auch mehr Zeit für ihre vier Kids und Lebensgefährte Martin Kraml. Still wird es um die Powerfrau dennoch nicht werden, denn sie hat schon wieder tausend Ideen im Kopf. Wir trafen Resetarits zum Pizzaessen.


Pizza und freie Liebe statt Politik: Das neue Leben der Ex-Politikerin Karin Resetarits
© Mani Hausler

Woman: Frau Resetarits, haben Sie schon alle Umzugskartons von Brüssel nach Wien gebracht?
Resetarits: Ja, vergangene Woche war es so weit. Die ganze Familie samt Hund hat mitgeholfen – elf Stunden im Auto von Wien nach Brüssel und retour. Und der Umzugsstress geht noch weiter: Im Juni wollen wir nach Niederösterreich in ein Haus mit Garten ziehen.
Woman: Ihre Familie ist bestimmt froh, dass Sie endlich
wieder ganz zuhause sind.

Resetarits: Ja, besonders unser Kleiner. Tim war ja erst drei, als ich nach Brüssel gegangen bin, jetzt ist er acht.
Woman: Bereuen Sie die Entscheidung, als Mutter diesen Job angenommen zu haben?
Resetarits: Ich hatte, wie viele berufstätige Mütter, oft ein schlechtes Gewissen. Dieser Job lässt sich einfach nicht mit Kindern vereinbaren. Aber zum Glück haben sich mein Exmann Peter (er ist der Vater der drei Älteren; Anm.) und mein Lebensgefährte Martin wunderbar um die Kids gekümmert, wenn ich in Brüssel war. Es ist schön, dass jetzt ein neues Lebenskapitel beginnt – gemeinsam mit meiner Familie!
Woman: Sie wollen ja auch ein zweites Lokal (sie besitzt bereits das „Marx“ in Wien-Landstraße; Anm.) gründen.
Resetarits: Ja, im Herbst werde ich die Pizzeria „Tribequa“ in St. Marx im dritten Bezirk in Wien eröffnen. Nebenbei studiere ich an der Donau-Uni „Internationale Beziehungen“ – 2010 mache ich meinen Master. Und gerade habe ich einen Buchverlag gegründet. Ich könnte mir auch gut vorstellen, mal zu unterrichten.

LESEN Sie das ganze Interview in WOMAN 12/09!

Thema: Liebe