Ressort
Du befindest dich hier:

Plastikverzicht: Feinkosteinkauf bei Spar mit eigenem Behältnis möglich

Gerade beim Lebensmitteleinkauf ist es schwierig, auf Plastik zu verzichten. Bei Spar hat man nun ein ausgeklügeltes System gefunden, das auch mit Hygienevorschriften vereinbar ist.

von

Plastikverzicht: Feinkosteinkauf bei Spar mit eigenem Behältnis möglich
© SPAR/Eva trifft

Plastik ist Gift für unseren Planeten. Deshalb versuchen immer mehr Menschen soweit wie möglich auf Plastik zu verzichten. Eine relativ schwierige Angelegenheit war das bis dato im Supermarkt: Wenn man nicht gerade zum teuren Bio-Laden geht, der sich auf verpackungsfreie Ware spezialisiert hat, musste man sich bei vielen Lebensmitteln damit arrangieren, dass sie nur in Plastikverpackung erhältlich sind. So auch Wurst, Käse, Fleisch und andere Produkte von der Feinkosttheke.

Beim österreichischen Lebensmittelhändler Spar ist ab sofort aber genau das möglich: Man kann sein eigenes Behältnis mitbringen und den Einkauf gleich dort hinein geben lassen. Das war zwar "früher ganz selbstverständlich", in den vergangenen Jahren hätten das aber strenge Hygienevorschriften verhindert, so Spar in einer Aussendung am Mittwoch.

Box aufs Tablett und zurück

Und so wirkt das künftige System zwar etwas umständlich, aber es ist mit den Vorschriften kompatibel. Funktionieren tut es folgendermaßen: Der mitgebrachte Behälter wird auf ein bereit gestelltes Tablett gelegt, ein Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin nimmt es dann entgegen und legt das gewünschte Produkt in die Box - ohne diese zu berühren. Das Behältnis mit der Ware wird anschließend vom Kunden selbst verschlossen und mit dem Preisettikett beklebt.

Testbetrieb in der Steiermark

Dass das System funktioniert, wurde im Vorfeld auch überprüft: In drei steirischen Filialen gab es einen Testbetrieb. Mit erfolgreichem Ausgang: Die Kunden hätten es positiv angenommen und so hat man sich für die Übernahme in den Regelbetrieb entschieden.