Ressort
Du befindest dich hier:

Polly Penrose über ihren "Body of Work"

Polly Penrose fotografiert sich seit sieben Jahren selbst. Und zwar nackt. Mit uns spricht sie über die kalten, teilweise beklemmenden, Fotografien aus ihrem Projekt "A Body of Work".

von

Polly Penrose "a body of work"

Polly Penrose posiert nackt unter einer Treppe.

© Polly Penrose

Bei den Selbstportraits von Polly Penrose aus London handelt es sich nicht um gewöhnliche Selfies, sondern um eine Fotoserie mit dem Titel "A Body of Work" (deutsch: Ein Körper der Arbeit). Schaut man sich die Bilder der Fotografin an, wirken sie auf den ersten Blick lustig, denn Polly nimmt auf den Selbstportraits sehr außergewöhnliche Posen ein. Mal liegt sie rückwärts über einen Stuhl, dann hängt sie nackt auf einer Holzkommode. Lässt man die Bilder allerdings einen Augenblick auf sich wirken, merkt man schnell, dass die Fotos gar nicht so lustig sind. "Diese kalte, beängstigende oder nervöse Atmosphäre auf den Bildern entsteht dadurch, dass ich alleine bin", sagt Polly. "Als die Bilder gemacht wurden, war keiner anwesend. Deswegen habe ich mich bei diesem Fotoprojekt auch für Selbstportraits entschieden. So eine Stimmung kann nur entstehen, wenn man alleine ist."

Als wir Polly nach dem Grund oder die "Message" dieser außergewöhnlichen Fotografien fragen, sind wir über ihre Antwort überrascht: "Ich hatte nicht vor irgendetwas mit diesen Bildern zu sagen. Ursprünglich wollte ich einfach starke und interessante Akte des weiblichen Körpers darstellen. Nach einer Zeit realisierte ich aber, dass die Posen auf den Bilder, genau meinen aktuellen Lebensstandard reflektierten. Der Platz wo ich die Fotos machte, den ich spontan aussuchte ist ebenfalls eine Reaktion meiner Gefühle damals."

Für die Fotos braucht Polly in etwa drei Stunden, denn es dauert seine Zeit bis sie die richtige Pose gefunden hat und sie sicher sagen kann: So fühlt es sich richtig an. "Diese Poserei erschöpft ziemlich und auch am nächsten Tag fühle ich mich total zerschlagen", sagt Polly.

Das schönste an ihrem Projekt "A Body of Work" ist, dass die Fotos völlig unbearbeitet sind. Ihr Körper ist wie er ist. Blank, ausgesetzt und wahrhaftig.

Alle Fotos des Projekts findet ihr unter www.pollypenrose.com.

Polly Penrose "a body of work"
Polly Penrose "a body of work"
Polly Penrose "a body of work"