Ressort
Du befindest dich hier:

Bewiesen: Pornos machen dumm!

Pornos machen dumm! Das haben wir uns nicht ausgedacht, um den Jungs die Sex-Filmchen madig zu machen, das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie.

von

Bewiesen: Pornos machen dumm!

Pornos lassen das Gehirn schrumpfen

© Thinkstock/iStock/Eillen

YouPorn -Filmchen oder ein Hustler -Abo: Zu Risiken und Nebenwirkungen liest du am besten diesen Artikel.

Denn: Pornos machen dumm.

Das saugen wir uns jetzt nicht aus den Fingern, um unseren Partnern den Konsum der Rein-Raus-Filmchen madig zu machen. Das wurde wissenschaftlich belegt. Die im US-Fachjounal "Jama Psychiatry" veröffentlichte Untersuchung des renommierten deutschen Max-Planck-Instituts ergab: Männer, die viele Pornos schauen, haben ein kleineres Gehirn.

Verminderte Gehirnmasse durch Porno-Konsum

Für die Untersuchung befragten die Wissenschaftler 64 gesunde Männer im Alter zwischen 21 und 45 Jahren zu ihrem Sexfilm-Konsum. Wie lange schauten sie, wie oft masturbierten sie zu den Pornos. Dazu wurden die Gehirne der Probanden untersucht, um ihre Größe und auch ihre Reaktion angesichts vorgelegter Porno-Bilder zu studieren.

Und tatsächlich! Das Striatum – also jene Hirnregion, die eine große Rolle beim Belohnungssystem spielt – war umso kleiner, je häufiger und länger die Männer Pornos schauten.

Dazu war jener Bereich, der üblicherweise beim Anschauen der Sex-Bilder aktiv ist, weniger aktiv, je mehr Pornos sich die Männer ansahen. Der mögliche Rückschluss: Man(n) stumpft ab – je mehr Pornos er sieht, desto schwieriger lässt er sich auch vom Anblick nackter Haut erregen.

Dennoch sind die Forscher mit einem abschließendem Urteil noch vorsichtig. Man könne noch nicht eindeutig festlege, dass übermäßiger Porno-Konsum die Ursache für kleinere Gehirne sei.

Wie schwierig es ist, Mode- von Porno-Fotografie zu unterscheiden, zeigt das Spiel "Fashion or Porn".