Ressort
Du befindest dich hier:

Porträt: Möbelbloggerin Sonja

Die "wohnsinnige" Autorin Sonja schreibt als diemoebelbloggerin rund ums Wohnen - welche Wohnaccessoires jede Wohnung aufpeppen und welche Wohnkatastrophen du vermeiden solltest, liest du hier.


Porträt: Möbelbloggerin Sonja
© diemoebelbloggerin.wordpress.com

Ihr erstes Posting ging im August letzten Jahres online – seitdem lockt der Blog von Wohnbloggerin Sonja immer neue Leser an. Denn die Wienerin gibt darin großartige Tipps, wie man seinen Wohnraum mit leistbaren Accessoires oder Basteleien pimpen kann. WOMAN plauderte mit Sonja über Wohnkatastrophen (Möbel aus Buchenholz!), Wohnideen und günstige Alternativen zu teuren Möbelhäusern.

WOMAN: Welche Wohnaccessoires peppen jede Wohnung auf?

Sonja: In jeden Raum sollten farblich aufeinander abgestimmte Vasen, Schalen, Kerzen Aufbewahrungsboxen, Kissen und Plaids geschickt verteilt werden. Es gibt zwei effektvolle Farbkontraste, die auch ungeübte Einrichter wunderbar hinbekommen: Bei ruhigen Ton-in-Ton-Kombinationen wird ausschließlich mit den Schattierungen einer einzigen Farbfamilie gespielt. Die persönliche Lieblingsfarbe kann aber auch zusammen mit neutralen Weiß-, Grau- oder Brauntönen auf spannende Weise in die Wohnräume integriert werden.

WOMAN: Wofür sollte man bei der Wohnungseinrichtung richtig viel Geld ausgeben und wo kann man durch DIY tüchtig Geld sparen?

Sonja: Für ein Möbelstück, das einen ein Wohnleben lang begleitet, lohnt es sich je nach Möglichkeit mehr Geld zu investieren. Ich denke dabei an Vollholzmöbel wie Tische oder Schränke, bei denen schon auf den ersten Blick feststeht, dass man sie nie wieder hergeben wird. Auf die Nutzungsdauer aufgerechnet relativiert sich die höhere Anfangsinvestition. Ist das Budget knapper bemessen, sollte man vor dem Kauf überlegen, was sich aus einem preiswerten Einrichtungsgegenstand machen lässt. Häufig können Möbel und Accessoires allein schon durch neu lackierte oder beklebte Oberflächen zum Besseren verändert werden.

WOMAN: Wo findest du deine Inspirationen?

Sonja: Ich liebe schöne Möbel und Einrichtungsgegenstände. Daher gehe ich mit offenen Augen durch die Möbelwelt, sammle Eindrücke, mache mir meine Gedanken dazu und lasse auf diese Weise neue Ideen entstehen.

WOMAN: Du gibst sehr hübsche Anleitungen, wie man etwa Geschenkpapier zweckentfremden kann oder wie man das Vorzimmer aufhübscht. Wie richtest du deine eigene Wohnung ein?

Sonja: Über meine Türschwelle schaffen es Lieblingsstücke aus kleinen sowie größeren Einrichtungshäusern, von Flohmärkten, Secondhandshops und von überall dort, wo ich tolle Wohngegenstände entdecke. So trage ich meinen ganz persönlichen Möbelmix zusammen, mit dem es sich wunderbar leben lässt.

WOMAN: Wie macht man seine Starter-Wohnung gemütlicher?

Sonja: Steht die Grundmöblierung (Aufbewahrungsmöglichkeiten, Tische, Sitzgelegenheiten, Bett), können die Räume mit den persönlichen Habseligkeiten belebt werden. Diesen Zustand lässt man am besten einige Zeit auf sich wirken. Schon nach wenigen Wochen entwickelt sich ein Gespür dafür, welche Bereiche noch zu leer oder unfertig aussehen. Diese Stellen lassen sich gezielt mit ausgesuchten Dekogegenständen auffüllen.

WOMAN: Gibt es in deinen Augen richtige Wohnkatastrophen?

Sonja: Ein Wohnraum sollte niemals einer Abbildung aus dem Prospekt eines Möbeldiskonts ähnlich sehen. Mein persönliches No-Go sind daher Möbel in Buche. Der viel zu blasse Holzton wird durch weiße Wände noch unscheinbarer und lässt kaum einen Funken Wohlfühlatmosphäre aufkommen. Viel besser wäre es zu einem warmen, mittelbraunen Holz wie Nuss oder Eiche zu greifen, oder die Wände in ausdrucksstarken Herbstfarben zu streichen. Aber auch Polstermöbel in grellbunten Farben oder mit undefinierbaren Mustern sollten besser von einem neutralen Überwurf verhüllt werden.

WOMAN: Wenn man günstig einrichten möchte, worauf sollte man das Hauptaugenmerk legen?

Sonja: Der Mix aus etwas Altem, etwas Neuem und etwas Gebrauchtem macht Wohnungen erst so richtig lebendig. Möbel mit Vergangenheit haben einen unheimlichen Charme, der furnierten Spanplatten haushoch überlegen ist. Auf Flohmärkten, in Vintage-Shops oder bei Online-Versteigerungen finden sich wahre Schätze zu Minipreisen, die wunderbar mit bestehenden Einrichtungen und Schnäppchen aus dem Möbelhaus harmonieren. Außerdem lassen sich Möbelfronten mit wenigen Pinselstrichen oder neuen Griffen so eindrucksvoll verschönern, dass sie wie vom Profi gestaltet aussehen.

WOMAN: Welche Ideen und Einrichtungsgegenstände schaffen es in deinen Blog?

Sonja: Alles, was mir vor die Augen kommt und mich sofort in irgendeiner Form fasziniert, ist einen Beitrag wert. Ich liebe Möbel mit einer gewissen Coolness, gerne auch mit Kratzern, Schrammen und ein bisschen Geschichte. Außerdem mag ich Gegenstände, die mit ihrem Funfaktor punkten. Zwischendurch stelle ich auch immer wieder kleinere oder bei uns noch unbekannte Hersteller und Labels vor.

Mehr von Sonja und ihren tollen Wohntipps findet ihr unter: diemoebelbloggerin.wordpress.com .

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .