Ressort
Du befindest dich hier:

Prinz Harry: "Kein Mensch will König sein!"

Wie ist es, wenn man in eine Königsfamilie geboren wird? Prinz Harry spricht jetzt ehrlich wie nie über die Bürde: "Niemand will König werden."

von

Prinz Harry: "Kein Mensch will König sein!"
© 2017 Getty Images

Prinz Harry mausert sich immer mehr zu unserem absoluten Liebling im britischen Königshaus. Erst kürzlich sprach er offen über die Therapie, der er sich unterzog, um den dramatischen Tod seiner Mutter Lady Di zu verarbeiten. Jetzt wählt er in einem Interview mit dem Magazin Newsweek so ehrliche Worte, wie sie noch nie ein Royal gesprochen hat: „Gibt es jemanden aus der royalen Familie, der König oder Königin werden möchte?“, fragt Harry. „Ich denke nicht. Aber wir werden unsere Verpflichtungen wahrnehmen, wenn es nötig wird.“

Prinz Harry: "Keiner von uns will König oder Königin werden!"

Es sei eine Bürde und eine Last. "Wir sind damit aufgewachsen, dass wir diese Verantwortung irgendwann einmal tragen werden. Dennoch hat sich niemand von uns dieses Leben unter Beobachtung freiwillig ausgesucht."

Dennoch gäbe es kleine Veränderungen. Die Monarchie habe sich gewandelt – und das ist auch, was Harry zusammen mit seinem Bruder William und seiner Schwägerin Catherine machen wollen. „Die Monarchie ist eine gute Kraft, und wir wollen die positive Atmosphäre, die die Queen in über 60 Jahren geschaffen hat, weiterführen. Doch wir wollen nicht in ihre Fußstapfen treten. Wir sind dabei, die Monarchie zu modernisieren.“

Für seine berühmte Oma, Queen Elizabeth II. (91), hat er „größten Respekt“ und spricht liebevoll über sie, denn die Monarchin hat ihre Enkel immer unterstützt. Sie sollten sich Zeit nehmen, um über alles nachzudenken. Harry fing damit an, als er Mitte 20 war. „Ich musste die Fehler wieder gut machen, die ich begangen hatte“, erzählt er. „Meine Mutter starb, als ich sehr jung war. Ich wollte nicht der sein, der ich war. Aber dann zog ich meinen Kopf aus dem Sand und fing an, den Menschen zuzuhören und meine Rolle für etwas Gutes zu nutzen.“ Harry etablierte sehr erfolgreich die „Invictus Games“ – eine paralympische Sportveranstaltung für Soldatinnen und Soldaten, die durch Kriegsverletzungen behindert sind.

Auch wenn Harry mittlerweile erwachsen geworden ist und keine Nackt-Partys mehr feiert – ein Stück des wilden Royals wird immer bleiben. „Ich bin nun ganz Feuer und Flamme und liebe Charity, Menschen zu treffen und sie zum Lachen zu bringen. Ich fühle mich hin und wieder immer noch, als würde ich in einem Goldfisch-Aquarium leben, aber ich kann damit jetzt besser umgehen. Und ich habe immer noch eine ungezogene Ader, die ich genieße. Es ist doch genau das, womit sich die Menschen identifizieren können, wenn sie sich selbst mal in Schwierigkeiten gebracht haben.“