Ressort
Du befindest dich hier:

Prinz Louis wurde getauft - die Details und Fotos!

Am Montag wurde im britischen Königshaus die Taufe von Prinz Louis gefeiert - die Details zur Zeremonie und dem Buzi haben wir für euch zusammengefasst!

von

Prinz Louis wurde getauft - die Details und Fotos!
© © GettyImages/2018 HRH The Duchess of Cambridge

Was sollen wir sagen? Der Stoff für die royale Berichterstattung will nicht enden. Am Montag gab es ausnahmsweise aber endlich wieder Good-News: Prinz Louis hatte seinen großen Tag, er wurde am 9. Juli 2018 getauft - ganz traditionell, nicht ganz drei Monate nach seiner Geburt. Prince Louis Arthur Charles von Cambridge, so sein voller Name, ist das jüngste Kind von Prinz William und Herzogin Catherine und kam am 23. April im St.-Mary's-Hospital in London zu Welt. Seit seinem ersten offiziellen Pressetermin kurz nach der Geburt vor dem Krankenhaus, hat die Öffentlichkeit den Buzi-Royal nicht mehr sehen dürfen. Das hat sich mit der Taufe - oder zumindest den offiziellen Fotos jetzt wieder geändert.

Die Taufe wurde - wie auch schon bei seiner älteren Schwester Prinzessin Charlotte - recht privat gehalten und nicht im Fernsehen übertragen. Der Mini-Royal wurde am Nachmittag gegen 16:00 in der königlichen Kapelle im St. James' Palace in London über dem traditionellen Lilien-Taufbecken getauft. Dort wurden in den letzten 170 Jahren alle Täuflinge des britischen Königshauses getauft - mit einer Ausnahme.

Wirklich heiliges Wasser

Prinz Louis wurde gemäß der königlichen Tradition mit Wasser aus dem Fluss Jordan in die christliche Gemeinschaft aufgenommen. Der Erzbischof von Canterbury Justin Welby, geistliches Oberhaupt der Anglikanischen Kirche, führte die Zeremonie durch. Auch seine Gewandung ist - nicht überraschend - sehr traditionell: Louis trug eine Replik des Kleides von 1841, das bereits seine beiden älteren Geschwister anhatten und das ursprünglich ebenfalls für Prinzessin Victoria, dem ersten Kind von Königin Victoria und Prinz Albert, verwendet wurde. Es ist aus Spitalfields Seide und Honiton Spitze gefertigt. Im Jahr 2008 gab die Königin bei ihrer Schneiderin Angela Kelly eine Kopie des historischen Originals in Auftrag, da das Original naturgemäß schon recht brüchig und empfindlich war.

Wer sind die Taufpaten?

Ganze sechs Personen sind Taufpaten von Louis, dabei handelt es sich um (hauptsächlich) adelige Freunde der Familie. Es sind: Nicholas van Cutsem, dessen Tochter Florence schon als Blumenmädchen bei der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle fungierte, Guy Pelly, Harry Aubrey-Fletcher, Lady Laura Meade, Robert Carter und schließlich Lucy Middleton, die einzige Blutsverwandte von Louis und die Cousine der Herzogin.

Ein emotionales Geschenk vom Onkel

Dass es anders als immer wieder gemunkelt kein böses Blut zwischen William und Harry gibt, beweist nicht nur das zurückhaltende von Meghan, sondern auch Prinz Harrys supersüßes und emotionales Taufgeschenk für seinen Neffen. Wie die britische Sun berichtet, hat Onkel Harry dem Kleinen ein Exemplar des Kinderbuch-Bestsellers "Winnie The Pooh" von Alan Alexander Milne um umgerechnet 9.000 Euro geschenkt. Ordentlich. Dermaßen teuer ist das Buch deshalb, weil es sich um eine Erstausgabe aus dem Jahr 1926 handelt.

"Eine von Harrys glücklichsten Kindheitserinnerungen war eine Gute-Nacht-Geschichte von seiner Mutter", zitiert die Sun einen Freund des Prinzen. "Diana liebte all die alten Klassiker und Harry hatte die geniale Idee, eine kleine Bibliothek mit Erstausgaben für Louis, Charlotte und George zu gründen, damit sie sie genießen können, wenn sie älter werden", erklärt er weiter. Eine wirklich zuckersüße Geste des 33-Jährigen, der es bestimmt kaum noch erwarten kann, zusammen mit Meghan selbst eine Familie zu gründen.

Prinz Louis ist aktuell auf Platz Fünf der Thronfolge, hinter Großvater Prinz Charles, Papa Prinz William und seinen Geschwistern Prinz George und Prinzessin Charlotte. Es ist bereits der sechste Urenkel für Königin Elizabeth II. Sie selbst verpasst die Taufe aber leider. Auch ihr Ehemann Prinz Philip werde beim Fest nicht dabei sein, bestätigte der Buckinghampalast schon am Vormittag der Taufe.