Ressort
Du befindest dich hier:

Prinzessin Maxima von Holland
feiert heute ihren 40. Geburtstag

Etwas besseres als Maxima hätte der eher drögen Oranje-Monarchie nicht widerfahren können. Wo sie auftaucht, herrscht gute Laune. Entzückt war das Volk von ihr schon, als Zeitungen erste Fotos der damals noch geheimnisumwitterten "neuen festen Freundin" von Thronfolger Willem-Alexander druckten. Sie zeigten eine ausgelassen Salsa tanzende Blondine, ein "Partybiest" aus Argentinien. "Da war klar: Von jetzt ab wird es fröhlich bei den Oraniern", jubelte die königstreue Zeitung "De Telegraaf" in einer Sonderbeilage zu Maximas 40. Geburtstag an diesem Dienstag.


Prinzessin Maxima von Holland
feiert heute ihren 40. Geburtstag

Spielend erreicht sie bei Umfragen zur Beliebtheit der königlichen Familie den Spitzenplatz. Mit klarem Vorsprung vor Schwiegermutter Königin Beatrix (73) und Willem-Alexander (44). Kein Wunder, dass eine Welle der Empörung durchs Land schwappte, als Hollands Sozialdemokraten ausgerechnet vor Maximas 40. forderten, sie dürfe nicht den Titel "Königin" führen, wenn ihr Mann eines Tages den Thron besteigt.

Das Ansinnen wurde von der Regierung abgeschmettert. Sie verwies darauf, dass die Niederländer bereits nach der "Märchenhochzeit" von Maxima und Willem-Alexander am 2. Februar 2002 mehrheitlich erklärten, die Argentinierin dürfe sich später "selbstverständlich" Königin nennen lassen. Daran hat sich nichts geändert, wie der rechtsliberale Ministerpräsident Mark Rutte klarmachte: "Die gesamten Niederlande haben sie vom ersten Moment an ins Herz geschlossen." Ganz stimmt das nicht. Anfangs gab es durchaus Bedenken gegen die Ehe des Thronfolgers mit der in Buenos Aires geborenen Maxima Zorreguieta.

Zwar stammt die studierte Volkswirtin von einer geachteten baskischen Familie ab, die vor mehr als 200 Jahren von Spanien nach Südamerika auswanderte. Aber "blaues Blut" fließt nicht in ihren Adern. Das nahmen Royalty-Fans zähneknirschend hin. Problematischer erschien, dass der natürlich protestantische Thronfolger der calvinistisch geprägten Niederlande eine Katholikin heiraten wollte. Obendrein wurde bekannt, dass Maximas Vater Jorge einst der Militärdiktatur in Argentinien als Staatssekretär gedient und von deren schlimmen Folterpraktiken zumindest eine Ahnung gehabt hatte.

Um Willem-Alexander heiraten zu können, der damals wegen seiner Zuneigung zu Frischgezapftem noch öfter als "Prinz Pils" verspottet wurde, musste die stolze Maxima Kompromisse akzeptieren. Sie stimmte einer Hochzeit nach den Regeln der protestantisch-reformierten Kirche zu. Und sie akzeptierte, dass ihre Kinder evangelisch erzogen werden. Kleine Rache: Mit knallengen und oberschenkelkurzen Kleidern ärgert sie hin und wieder Hollands konservative Kirchenführer.

Beim Hochzeitstanz, einem Tango, waren Maxima Tränen über die Wangen gekullert - angeblich, weil ihr Vater wegen seiner Junta-Vergangenheit nicht dabei sein durfte. Aber all das ist "vergeben und vergessen", ebenso wie Gerüchte über ihr "sehr ausschweifendes" Studentenleben. Als im vorigen Jahr zwei argentinische Journalisten mit einer kritischen Biografie am ikonenhaften PR-Bild der künftigen Oranje-Queen zu kratzen versuchten und unschöne Gerüchte aufgriffen, drohte das Königshaus mit Rechtsanwälten. Unnötigerweise, denn der Beliebtheit der Prinzessin konnte das Buch keinen Abbruch tun.

Die Herzen vieler künftiger "Untertanen" hatte die kluge Thronfolger-Gattin bereits erobert, als sie bei ihrer Verlobung mit den Ergebnissen eines intensiven Sprachunterrichts überraschte - einem fließenden Niederländisch mit süßem Latino-Akzent. Noch weitaus entzückender fielen später die Töchter Amalia (geboren 2003), Alexia (2005) und Ariane (2007) aus. Alle drei sind ideale Abbilder des netten blonden holländischen "Meisjes".

Spätestens als Maxima sie zur Oma machte, erlag auch die gestrenge Königin Beatrix dem Charme ihrer südamerikanischen Schwiegertochter. Wie sehr die Monarchin sie schätzt, machte sie jetzt erneut deutlich. Höchstpersönlich eröffnete Beatrix eine Ausstellung über Maximas erste zehn Jahre als Holländerin. An ihrem 30. Geburtstag war ihr die niederländische Staatsbürgerschaft verliehen worden. Ohne die hätte der Thronfolger sie nicht heiraten dürfen.

(apa/red)