Ressort
Du befindest dich hier:

Produzent Bernd Eichinger verfilmt den Entführungsfall von Natascha Kampusch

Der Entführungsfall von Natascha Kampusch, 21, der im Jahr 2006 aufgedeckt wurde, hat nicht nur Österreich bewegt, sondern auch international große Wellen geschlagen. Nun bringt Produzent Bernd Eichinger das Schicksal Kampuschs auf die Kinoleinwand.


Produzent Bernd Eichinger verfilmt den Entführungsfall von Natascha Kampusch
© Marcus Brandt/dpa/picturedesk.com

"Viele einfühlsame Zusendungen der letzten Jahre haben mich dazu bewegt, mein Schicksal verfilmen zu lassen", so Entführungsopfer Natascha Kampusch, "Ich bin froh, dass sich nun mit Bernd Eichinger und der Constantin Film eine außergewöhnliche Gelegenheit bietet, meine Geschichte in behutsamer Weise auf die Leinwand zu bringen."

Gemeinsam mit Constantin Film wird Eichinger ("Der Baader Meinhof Komplex,""Der Untergang,""Das Parfum") die Geschichte der Entführung und der Gefangenschaft von Natascha Kampusch für das Kino verfilmen. Die Dreharbeiten sollen 2011 starten, der Film 2012 auf die Leinwand kommen.

"Ich weiß es sehr zu schätzen, dass Natascha Kampusch uns das Vertrauen entgegenbringt, ihre Geschichte zu verfilmen", so Bernd Eichinger. Auch Journalist und Dokumentarfilmemacher Peter Reichard, der Kampusch über Monate hinweg interviewte und die ARD-Reportage "Natascha Kampusch – 3096 Tage Gefangenschaft" entwickelte, wird an Eichingers Filmprojekt ebenfalls mitwirken. "Peter Reichard und mir geht es darum, dass nach all den Medienspekulationen und Politskandalen, die der Entführungsfall Natascha Kampusch ausgelöst hat, erzählt wird, was wirklich geschehen ist", verrät Eichinger.

Natascha Kampusch wurde im März 1998 im Alter von zehn Jahren in Wien von Wolfgang Priklopil entführt. Der nachrichtentechniker sperrte sein Opfer in ein kleines Kellerverlies in seinem Haus in Strasshof in Niederösterreich – das Geheimnis blieb bis August 2006 unentdeckt, bis es Kampusch nach achteinhalb Jahren gelang, zu fliehen, woraufhin sich Priklopil sein Leben nahm. Kampusch lebt heute in Wien und hat ihre Schulausbildung nachgeholt und bereits beendet. Im Herbst will sie laut ihrem Sprecher eine weitere Ausbildung angehen.

Redaktion: Marlene Altenhofer