Ressort
Du befindest dich hier:

Profi-Tricks der Friseure

Klar, die Basics der tolles Haar. Wir haben die Profi-Tipps.


Profi-Tricks der Friseure
© Corbis

• Perfekter Glanz

Promi-Friseurin Barbara Reichard, die sich mit ihrer Frisurenwerkstatt & Schönheitswerkstatt ums Schönsein von Kopf bis Fuß kümmert: "Nach jeder Haarwäsche spüle ich meine Haare mit eiskaltem Wasser gut durch. Die Kopfhaut wird dadurch toll belebt, die Schuppenschicht der Haare geschlossen, und sie erhalten einen besonders schönen Glanz. Auch ein Schuss Mineralwasser beim letzten Spülgang wirkt Wunder: Es entfernt die Kalkreste vom Leitungswasser, und die Haare leuchten fantastisch.“

• DIY-Kur für sprödes Haar

"Meine Spezialmaske bei sprödem Haar: Avocado pürieren, mit Sonnenblumenöl & Zitronensaft mixen. Im feuchten Haar verteilen, mit Frischhaltefolie und Handtuch umwickeln, nach 15 Minuten ausspülen“, rät Topstylist Roland Aichinger vom Linzer Salon Edinger h.schnitt.

• Das richtige Werkzeug

Coiffeur Werner Pranz, Generalsekretär von Intercoiffeur Österreich : "Achtung beim Kauf von Bürsten und Kämmen! Sind sie schlecht verarbeitet, können ihre scharfen Kanten und Nähte die Haaroberfläche aufreißen und Spliss verursachen! Ideal: Tools aus Naturborsten.“

• Gut haltende Locken-Styles

"Für Glamour-Locken drehe ich das frisch geföhnte Haar auf Wickler. Wichtig: Ich sprühe es immer mit Haarspray an, föhne kurz darüber und lasse es dann auskühlen. Das erhöht die Haltbarkeit der Frisur wesentlich! Deshalb sollten auch Locken, die über einen Lockenstab gedreht wurden, immer auskühlen können, bevor sie weiter gestylt werden“, erklärt uns Salonbesitzerin Katharina Strassl, die neulich ihren hren ersten, nach ihr benannten Salon in Wien, eröffnete.

• Beach-Wellen

Trend-Friseur Michel Vanzetta vom Salon Propaganda in Graz: " Locken kann man selber machen ! Föhnschaum ins nasse Haar geben, fast trocken föhnen. Den Kopf in fünf bis sechs gleiche Sektionen teilen und diese twisten, bis sie sich einkordeln. Mit Nadeln fixieren, nochmals nachföhnen, gut auskühlen lassen. Zuletzt öffnen, durchschütteln, mit Spray fixieren.“

• Extraviel Volumen

"Griffig und voll werden feine Haare , wenn man sie mit Haarspray und Föhn synchron stylt: Dort, wo der Föhn das Haar aufbläst, sprüht man Spray - vor allem auf die Ansätze. Dabei nur kalte Luft verwenden, damit die im Haarspray enthaltenen Harze das Haar nicht verkleben“, empfiehlt Katharina Strassl.

• Superglattes Haar

"Wer einen richtigen Sleek-Look will, muss zweifellos zum Glätteisen greifen. Extrem glatt wird das Haar aber nur, wenn man es vorher in 3-Zentimeter-Partien teilt, die dann wirklich langsam (!) mit dem Glätteisen bearbeitet und mit etwas Haarspray finisht. Damit der Look länger als einen Tag hält, helfen die guten alten Haarnetze unserer Omas. Haare einfach locker ins Netz geben, schlafen gehen und morgens nur ein wenig durchbürsten“, sagt Bertram Kainzner, der schon Kate Moss stylte und 2011 seinen Salon PhD in Wien eröffnete.

• Hilfe bei fettigem Haar

"Ich liebe grünen Tee, vor allem wegen seiner Wirkung bei fettigem Haar. Als spezielle Spülung mische ich einen Liter grünen Tee und den Saft einer Zitrone. Die Haare nach jeder Wäsche damit durchkneten - nicht ausspülen. So kann man das Problem abhaken“, meint Reichard.

• Sprunghafte Naturlocken

"Für schön gekringelte, länger in Form bleibende Naturlocken schwöre ich auf Magnesium! Dafür löse ich eine Magnesiumtablette in einem Liter Wasser auf und spüle meine Haare nach dem letzten Schamponieren immer damit aus“, rät Friseurmeisterin Saniye Ilter-Sarkan, die mit Insider of Hair einen der Paul-Mitchell -Flagshipstores in Wien führt.

• Beauty-Tipps für Haare im Sommer

"Achtung, blondiertes Haar bekommt z. B. durch Chlorwasser oft einen Grünstich. Hier hilft Aspirin: Zwei Tabs in Wasser auflösen, Haare damit spülen. Auch durch Kupferschmuck können Haare grün werden. Generell jetzt Accessoires aus Metall meiden, da sie sich erwärmen und die Haare schädigen“, so Aichinger.

• Haare wirklich oft bürsten

"Haare bleiben gesünder, wenn man sie häufig mit einer Naturborstenbürste kämmt. Die Kopfhaut produziert nämlich Sebum (Talg), durchs Bürsten wird dieses bis zu den Spitzen transportiert. Das sorgt für Schutz und Glanz! Idealerweise auch vor dem Waschen bürsten“, empfiehlt Kainzner.

• Pflegewunder Haaröl

"Für Pflege und Styling ist Arganöl mein Favorit! Es ist reich an Vitaminen und Fettsäuren, pflegt intensiv und gibt einen fantastischen Glanz. Mein Tipp: Nach jeder Haarwäsche ein paar Tropfen Öl zwischen den Händen verreiben, in Längen & Spitzen einmassieren“, sagt Pranz.

• So kommt man schneller zu langen Haaren

"Wer sich die Haare wachsen lassen möchte, muss ein paar Abstriche machen. Schulterlanges Haar muss man z. B. zum Pferdeschwanz fassen. Die Spitzen reiben sich sonst an den Schultern auf, und Spliss entsteht. Haare außerdem eher lufttrocknen lassen, auf Hitzestylings verzichten und stets sehr gut pflegen“, rät Kainzner.

• Bei stark verschmutztem Haar

Ilter-Sarkan: "Ich greife gerne mal zu Backpulver, wenn Haare durch viel Stylingmittel stark verschmutzt sind. Ich mische etwas Backpulver in das Shampoo und massiere das ins angefeuchtete Haar ein. Durch den Sprudel-Effekt werden Verunreinigungen schneller und intensiver gelöst als nur mit Shampoo."

• Toupieren mal anders

"Statt zu toupieren, verwende ich gerne Stylingpuder, um Haare voluminös zu stylen. So geht’s: Eine kleine Menge Puder auf die Ansätze stäuben, mit den Fingern einarbeiten, dadurch verteilt es sich optimal. Die Mikropartikel plustern die Haare dann auf und geben ihnen Stand. Sie werden griffiger, lassen sich leicht formen. Plus: Ist das Volumen im Laufe des Tages verloren gegangen, schüttelt man die Mähne einfach auf und fertig“, meint Vanzetta.

Redaktion: Sermin Kaya