Ressort
Du befindest dich hier:

Das wird mein Style-Jahr!

Outfit-Goals: Diese heimischen Promi-Frauen haben ein untrügliches Gespür für Stil. Klar, dass wir die Style-Queens pünktlich zum Saisonstart zu ihren Mode-Vorsätzen befragt haben.

von

Das wird mein Style-Jahr!
© Viennawedekind

Können wir nach dem langen Winter nicht alle ein bisschen Inspiration in Sachen Styling gebrauchen? Eben! Darum haben wir bei den stilvollsten Promi-Frauen nachgefragt, was sie sich für ihren Look vorgenommen haben. In der neuen WOMAN-Ausgabe, ab 1. Februar im Handel, findest du übrigens noch mehr Style-Vorsätze unserer liebsten Fashionistas.

Carola Pojer, Viennawedekind

„Ich möchte dieses Jahr verstärkt in zeitlose Klassiker und hochwertige Teile investieren, denn sie bilden meiner Meinung nach das Fundament einer guten Garderobe. Qualitative Basics, wie etwa ein perfekt sitzender Blazer oder eine schlichte Ledertasche, sind vielseitig einsetzbar und lassen sich immer wieder neu mit Trendteilen kombinieren. Genau mein Fall!“

Adina Vetter, Schauspielerin

„Ich liebe zeitlose Mode. Ich bin immer auf der Suche nach dem einen Kleidungsstück, was mich mein ganzes Leben begleiten soll.“

Eva Poleschinski, Designerin

„Ich habe keinen konkreten Mode-Vorsatz für das Jahr 2018. Viel mehr ist es ein Leitsatz, der mich bereits seit vielen Jahren prägt: Es geht nicht darum, blind Trends zu folgen. Denn was zählt ist sich im ausgewählten Outfit wohl zu fühlen!
Trotzdem darf experimentiert werden und Mut zur Farbe, zu individuellen Kombinationen sowie ausgefallenen Accessoires gezeigt werden.“

Susanne Wuest, Schauspielerin

„Individualität und Diversity rücken auch in der Mode immer mehr in den Mittelpunkt, es gibt unzählige spannende neue Designer, die nachhaltig (!) produzieren, nach denen man unbedingt Ausschau halten sollte! Tipp für Schuhfans: NO ONE’s SKIN.“

Michel Mayer, Designerin

„Im Jahr 2018 setze ich auf Sorbetfarben wie Pistazie, Pfirsich, Babyblau und Lilac, die dann durch sehr starken Farben wie giftiges Grün und Gelb durchbrochen werden. Grafische Muster und Karos sind stark vertreten. Die Schnitte haben eine klare Linie, sind mal feminin und figurbetont, aber dann auch sportlich angelehnt und oversized. Fließende Materialien wie Viskose und Seide sowie Jersey begeistern mich heuer und schaffen tolle Silhouetten.“

Madeleine Alizadeh, DariaDaria

"2018 habe ich ganz viele neue Designs in Bio-Baumwolle für mein Modelabel geplant.“

Maria Yakovleva, Erste Solotänzerin des Wiener Staatsballetts

„Ich versuche immer am Laufenden zu sein über die aktuellen Trends, allerdings es ist mir nicht ganz so wichtig, allen neuen Trends zu folgen. Das Gewand muss in erste Linie zu mir passen und meine Persönlichkeit unterstreichen. Ich liebe Stilbrüche – man muss sich einfach trauen!“

Alma Hasun, Schauspielerin

„Ich liebe Mode schon seit meiner Kindheit. Als ich letztens meinen Kleiderschrank durchstöbert habe, war ich überrascht wie viele tolle Dinge da hängen, die einfach neu kombiniert werden wollen. Für 2018 nehme ich mir vor, nur ganz wenig zu kaufen und meine „alten“ Kleider auszuführen – in neuem Look. Das ist nachhaltig und fordert die Fantasie. Mein Motto heuer ist „no risk no fun“. Jeden Tag genau das tragen, was mich und meine Launen ausdrückt. „A sense of freedom that must read and show in the way we dress“, sagte Marion Cotillard einmal in einem Vogue-Interview. Das gefällt mir!“

Anelia Peschev, Designerin

„Für mich steht 2018 modisch im Zeichen der Gegensätze, hell und dunkel, gut und böse, alles im Leben hat zwei Seiten. Dabei geht es auch um Balance als Vereinigung von Gegensätzen und ihre Harmonisierung. Motive wie das Zebra spielen etwa eine Rolle: Die schwarz-weißen Streifen des Zebras sollen an beide Seiten jeglicher Dinge erinnern. Die leichte, fließende und luftige Unisex-Mode verkörpert meinen Stil auf moderne Weise. Auch die Materialien sind unisex: ultra-maskuline oder ultra-feminine Stoffe, oft semitransparent, „all in motion“, leicht, fließend, luftig, Seide, nicht zu romantisch, minimalistisch, Mix aus Natur & Kunststoffen. Der Fokus liegt auf Armen und Schulterpartien: XXL! Die 80er Jahre nehmen wieder großen Einfluss auf unsere modische Erscheinung – für mich ein sehr inspirierendes Jahrzehnt.“

Elisabeth Gürtler, Unternehmerin & Managerin

„Da man mit zunehmendem Alter einen übervollen Kleiderschrank besitzt, nehme ich mir für 2018 vor, diesen nicht noch weiter mit Neuem anzufüllen, sondern Vorhandenes geschickt mit aktuellen, schicken Accessoires zu ergänzen! Auch kann man damit seine eigene Persönlichkeit besser herausstellen …“

Natalie & Tatjana Kreuzmayr, Schwestern & Bloggerinnen

Natalie: „Out of my comfort zone“ ist definitiv mein Thema heuer! Ich will mutiger an die Mode herangehen, einfach mehr wagen. Außerdem will ich den überwiegenden Schwarz-Anteil in meinem Kleiderschrank reduzieren! Ich freue mich auf helle Pastell-Töne und mehr Farbe in meinem Leben!“ Tatjana: „Ich will nicht jedem angesagten Trend hinterherlaufen sondern ihn selbst kreieren. Ich kombiniere gerne unerwartet und nicht vorhersehbar. Das spannende daran ist, dass alles erlaubt und nichts verboten ist - nichts ist in oder out.“

Sabrina Reiter, Schauspielerin

„Mein Mode-Vorsatz: Weniger ist mehr. Ich habe das dringende Bedürfnis meinen Lieblingsklamotten im Schrank mehr Platz zu schenken und sortiere gerade aus. Mein absolutes Highlight für 2018: Funny Packs.“

Edita Malovcic, Schauspielerin

„2018 wird eine eher reduzierte Farbpalette in meinen Kleiderschrank wandern. Und ich konzentriere mich auf besondere Materialien oder Schnitte.“

Vea Kaiser, Schriftstellerin

„Mein Vorsatz für 2018 lautet: Freiheit für die Geiseln meines Kleiderschranks! Ich möchte all den Blusen, Röcken und Kleidern, die kaum je Tageslicht erblickt haben, die Welt da draußen zeigen. Alle Teile, mit denen ich nicht mehr zusammenpasse, werden an Freundinnen verschenkt, die ihnen ein Leben außerhalb der Schiebetüren bieten können. Bevor Neues kommt, soll das Alte leben.“

Nadine Wolfbeisser, Model

„Ausmisten! Hat eine unglaublich befreiende Wirkung. Qualität statt Quantität. Besser ein bisschen mehr in ein perfekt sitzendes Teil investieren, das nicht nach drei Mal waschen auseinanderfällt, anstatt fünf Schrankhüter zu kaufen.“

Thema: Star-Style