Ressort
Du befindest dich hier:

Pumpkinbread: Du liebst Bananenbrot? Dann probier's mal mit diesem süßen Kürbisbrot

Kürbis-Pasta, Kürbis-Gnocchi, Kürbis-Lasagne, Kürbis-Suppe – wir bekommen nicht genug von unserem Lieblingsgemüse. Jetzt backen wir damit auch süßes Brot!


Kategorien: Rezepte, Vegetarisch, Kürbis, Ernährung

Pumpkinbread: Du liebst Bananenbrot? Dann probier's mal mit diesem süßen Kürbisbrot
© iStock
Schwierigkeit:
Pumpkinbread: Du liebst Bananenbrot? Dann probier's mal mit diesem süßen Kürbisbrot
600 g Kürbisfruchtfleisch
100 g Bio-Butter
800 g Dinkel-Vollkornmehl
2 Pkg. Trockenhefe
10 EL Milch
1 TL Salz
150 g Kristallzucker

Zubereitung - Pumpkinbread: Du liebst Bananenbrot? Dann probier's mal mit diesem süßen Kürbisbrot

  1. Kürbis entkernen und in Würfel schneiden. Am besten schmeckt Hokkaido, den muss man außerdem nicht schälen. Kürbis im Wasser weich kochen und dann mit der Butter und dem Salz pürieren. Zur Not tut's auch ein Kartoffelstampfer. Püree abkühlen lassen.

  2. In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten miteinander vermengen und dann das abgekühlte (aber noch warme) Kürbispüree beimengen. Zu einem glatten Teig kneten. Den Teig eine gute Viertelstunde ruhen lassen, damit der Germ aufgehen kann. Das Püree ist warm genug, um die Hefe arbeiten zu lassen. Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

  3. Ist der Teig schön aufgegangen, einfach in eine Kastenform füllen und 60 Minuten lang backen. Wer die Kastenform vorher mit Backpapier auslegt, spart sich außerdem das Einfetten der Form und das Abwaschen. So ... und jetzt genießen! Mit ein bisserl frischer Butter und einem Häferl Kaffee schmeckt's besonders gut!