Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: Qbo, die milde Diva unter den Kaffeemaschinen

Hightech-Kaffee wie aus einem Science-Fiction-Film? Wir haben getestet, ob wir mit der Kaffeemaschine Qbo YOU-RISTA selbst zum Barista werden.

von

QBO
© QBO

Kein Wunder, dass man Studenten so oft in Coffeeshops antrifft, denn in den kleinen Buden und Studi-Heimzimmmern hat meistens nur ein Filterbecher oder Espressokocher Platz. Also nichts gegen diese Oldschool-Art Kaffee zu machen, schließlich nahm man, was man konnte. Aber einmal eine Maschine mit Knöpfen und Milchschäumer zu besitzen, davon haben wir in Uni-Zeiten geträumt.

Und da mein Studentenleben noch nicht so lang her ist, war ich umso aufgeregter, als die Qbo YOU-RISTA in der Büroküche aufgebaut wurde. Obwohl ich sehr gerne Anleitungen lese, war es gut, dass mir ein fachkundiger Barista unter die Arme griff und resolut die Funktionsweisen, Kniffe und i-Tüpfelchen erklärte. Die Qbo YOU-RISTA wird mit Kapseln gefüttert, die aus Plastik bestehen. Sie sollen die Umwelt geringer belasten, als es die Aluminiumkapseln tun.

Eine Kapsel beinhaltet um die 8 Gramm gemahlenen Kaffee und man kann aus einer Intensitäts-Skala wählen, die von Decaf bis zu Stufe 10 reicht. Unser Testgerät ist außerdem mit dem Milk Master ausgestattet, also einem Milchschäumer, der den Kaffee mit warmer aber auch kalter Milch verfeinert.

Eins muss ich gleich vorweg sagen: Wer nicht gerne Anleitungen liest oder schnell durcheinander kommt, wenn es um eine Vielzahl an Funktionen geht, der sollte zwar nicht auf die Qbo verzichten, sich aber Hilfe zum Einstellen holen. Es ist keine Quantenphysik, aber es ist auch keine "ich haue eine Kapsel rein und drücke auf den Knopf"-Maschine. Das geht zwar auch, doch würde man so das Potenzial der Qbo gar nicht wirklich ausschöpfen.

QBO Maschine
Stolz thront die Qbo in der Büroküche / Bilder der Autorin

Denn sie kann viel, die YOU-RISTA. Man kann in der Werkseinstellung aus 12 Kaffees wählen und hat Dank Milk Master noch die Option auf eine Extraportion kalten oder warmen Milchschaum. Wer sich schon immer durch eine Coffeeshop-Getränkekarte durchtrinken wollte, kann das hier tun. Doch weil die Qbo etwas für fancy Technikfans ist, kann man seine Auswahl noch mit einer App erweitern.

Wie bei einem Handyspiel, wo man einen Barista spielt, kann man die Menge des Kaffees, der Milch und des Schaums beliebig einstellen und speichern. Per WLAN verbindet man die App mit der Qbo und schon bekommt man den Lieblingskaffee. Das ist auch ganz schön praktisch, wenn man bei der Omi auf einen Kaffeetschi vorbeischaut und sie auch eine Qbo hat. Die muss dann nicht mehr fragen, wie viel Milch man will. Man verbindet sich einfach mit der Omi-Qbo und hat wieder seine eigene Kreation in der Tasse.

Da ich schon ein bisschen ein Technikfreak bin, fand ich die Kaffeemaschine echt richtig spannend. Doch vor allem die Reaktion der Kolleginnen und Kollegen gibt Auskunft darüber, wer über die Anschaffung einer Qbo nachdenken sollte. Diejenigen, die einfach nur eine stinknormale Tasse Kaffee fürs zwischendurch Trinken wollen, haben die Qbo eher vermieden. Die anderen waren jene, die sich auch mal Zeit lassen und die keine Berührungsängste haben, wenn es um eine moderne Maschine geht.

Fazit

Die Qbo YOU-RISTA mit dem Milk Master ist auf jeden Fall eine Slow-Coffee-Maschine. Wenn du dir da deine Tasse Kaffee holst, dann möchtest du auch was erleben und dir nicht nur schnell einschenken. Du musst dir nämlich auch Zeit nehmen, sie gut zu pflegen und den Milk Master durchzuspülen! Doch die Auswahl an Möglichkeiten, den Kaffee individualisieren zu können ist einfach richtig cool.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .