Ressort
Du befindest dich hier:

So macht sich die Queen über Donald Trump lustig!

Queen Elizabeth hält sich mit öffentlicher Kritik an Politikern gemeinhin zurück. Umso erstaunlicher, dass sie nun über US-Präsident Trump lästert.

von

Queen Elizabeth an der Seite von Kate Middleton
© Getty Images

Wir sind ja bereits seit Ewigkeiten große Fans von Queen Elizabeth. Die 91-Jährige wirkt womöglich streng – aber zahlreiche Geschichtchen aus dem Königshaus belegen ihren Sinn für erstklassigen, weil britisch-trockenen Humor.

Den kann die Königin bei offiziellen Terminen natürlich nicht einfach rauslassen, die Etikette, die verlangte Dezenz des Amtes. Nie würde sich Queen Elizabeth öffentlich zu Kritik oder beißenden Kommentaren über andere Staatsoberhäupter hinreißen lassen...

Schrieben wir "nie"? Tja. Bei einem Mann macht selbst die zurückhaltende Monarchin eine Ausnahme und beginnt vergleichsweise freimütig zu lästern: US-Präsident Donald Trump. Dem verpasste die Queen sogar vor laufender Kamera einen Seitenhieb.

Donald Trump

Der britische Star-Filmer Sir David Attenborough, ein guter alter Freund der Queen, drehte zusammen mit der Monarchin die Dokumentation "The Queen's Green Planet" über die königlichen Gärten. Der erste Teil wurde nun im britischen TV ausgestrahlt – und zeigt eine quietschfidele Elizabeth, die großes Fachwissen über die Blumen und Pflanzen im Garten ihrer Majestät besitzt.

Getrübt wurde der Spaziergang der beiden Freunde plötzlich durch laute Helikopter-Geräusche im Hintergrund. Zunächst ignorierte Elizabeth die Störung, schließlich aber platzte der sonst so besonnenen Königin der Kragen: "Warum kreisen die immer hier herum, wenn man sich mal in Ruhe unterhalten will?" ist die Queen "not amused".

Und dann schiebt sie ihren Seitenhieb auf den US-Präsidenten hinterher: "Hört sich nach Trump an!"

Eine kleine Sensation. Die Königin hat Trump offenbar noch nicht verziehen, dass dieser in der Vergangenheit einmal die strengen Regeln des Palastes missachtet hat indem er mit seinem Hubschrauber in den Gärten landete und dabei Teile des liebevoll gepflegten Rasens zerstörte.

Der US-Präsident und seine Gattin sind übrigens - wie überhaupt kein Staatsobernhaupt - nicht zur Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle eingeladen.

Themen: Royals, Trump