Ressort
Du befindest dich hier:

Nach Sit-Ups war sie plötzlich querschnittsgelähmt

Nach einem Unfall im Fitnessstudio wussten die Ärzte nicht, ob Marcelle Mancuso jemals wieder gehen kann. Dabei hatte sie nur Sit-Ups machen wollen.

von

Nach Sit-Ups war sie plötzlich querschnittsgelähmt
© instagram.com/marcellemancuso

Es war ein Tag wie jeder andere im Leben des Fitness- und Insta-Models Marcelle Mancuso. Die 23-jährige wollte im Fitnessstudio einfach ihrer normalen Sport-Routine nachgehen, die auch Sit-Ups auf der Negativbank beinhaltet. Dieses Gerät kennt ihr sicher! Es ist eine Bank, die schräg aufgestellt ist, so dass der Kopf tiefer als die Beine liegt.

Um nicht von der Bank zu rutschen, kann man die Beine abgewinkelt einhängen. Diese Beinhalterung lockerte sich und Mancuso rutschte mit voller Wucht vom Gerät. Sie traf mit dem Kopf voraus auf den Boden und konnte ihren Körper plötzlich nicht mehr bewegen.

Die Ärzte diagnostizierten Tetraplegie, also die Form der Querschnittslähmung, bei der Arme und Beine betroffen sind. Ihr fünfter Wirbel war gebrochen und die Experten konnten ihr nicht garantieren, dass sie jemals wieder gehen würde. Eine Metallplatte stütze ihre Wirbelsäule.

Doch die junge Frau wollte den Traum vom Gehen nicht aufgeben und arbeitete hart an ihrer Genesung. Nach drei Tagen konnte sie schon ihre Zehen bewegen und die ersten Schritte tat sie nach einem Monat Therapie. "Sechs Monate später schaffte ich es schon zu gehen, ohne, dass meine Beine dabei wackeln" , berichtete sie Independent.

Heute, also zwei Jahre nach dem Unfall, lebt sie ein normales Leben und ist dafür sehr dankbar. Und nicht nur das: Sie geht sogar wieder ins Fitnessstudio! Marcelle Mancusos Motto: "Wenn du lebst, hast du nur eine Chance", soll auch andere Menschen, die eine schwere Zeit durchmachen motivieren, durchzuhalten.

Thema: Report