Ressort
Du befindest dich hier:

Ein Rechtsswipe für Björks neues Album

Was passiert, wenn Björk auf Tinder ist? Sie datet, verliebt sich und veröffentlicht daraufhin ein ganzes Album darüber.

von

Björk Portraitfoto

Schon bald erscheint Björks neues Album!

© instagram.com/bjoerk

Wenn Björk nicht gerade damit beschäftigt ist Musikvideos zu filmen, in denen Blumen aus ihrem Mund explodieren, oder für den Feminismus zu kämpfen, dann ist sie ein ganz normaler Mensch, wie du und ich. Sie sitzt auf der Couch, zappt sich durch die Programmvorschau und swipt sich quer durch Tinder, um das eigene Ego ein bisschen aufzupushen, welches Netflix in dem Moment zerstörte, als es sich abdrehte und man sich im schwarzen Monitor, auf dem vorwurfsvoll die Frage „Are you still watching?“ prangerte, erblickte und erschrak. Wer kennt das nicht?

Und genau deshalb ist Björk uns auch so sympathisch. Ihr letztes Album „Vulnicura“ handelt von Liebeskummer, Trennungsschmerz und die Scheidung von Mathew Barney, das neue hingegen, von Tinder und all die Marotten rund um das verliebt sein in der digitalen Welt der Millennials.

In einem Interview mit dem Magazin „Dazed“ ging sie auf ihr neues, aber noch unveröffentlichtes Album ein. „Es ist mein Tinder Album“, sagt sie. „Es geht hauptsächlich, um das Verliebtsein und jede freie Minute mit einer Person zu verbringen, die man so mag.“ Ihrer Meinung nach sind all diese Gefühle eine Art Utopie. Sie sind zwar echt, aber „eher, wenn der Traum Wirklichkeit wird.“

Im Interview spricht sie darüber, dass der Aufstieg des Rechtspopulismus in gewisser Hinsicht die Platte beeinflusst hat: „Vielleicht ist auch das Thema des Albums so utopisch. Wenn wir – abgesehen von meinem persönlichen Drama – auch die aktuelle Weltlage überleben wollen, müssen wir uns einen neuen Plan überlegen.“

Obwohl das Album selbst noch ungetauft ist, hat Björk einige Liedtitel genannt. „Allow“, „Loss“, „Features Creatures“ und „The Gate“ werden schon bald zu hören sein. Fans können gespannt bleiben, denn wie es aussieht, wurde für „The Gate“ auch schon ein Video von keinem anderen als Thomas Andrew Huang, der für die Blumenexplosionen aus Björks Mund zuständig war, produziert.

Thema: Musik

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .