Ressort
Du befindest dich hier:

7 goldene Regeln der Business-Etikette

von

Etikette ist nicht für den Einzelnen geschaffen, sondern für den positiven Umgang mit unseren Mitmenschen. Mit Anstand und Charme erleichtern wir uns selbst das Leben. Anstand wahren heißt auch, sich an ungeschriebene Regeln zu halten. Und gutes Benehmen ist noch immer mehr, als die Summe der Spielregeln zu leben. Professionelles persönliches Auftreten ergänzt unsere fachliche Qualifikation im Berufsleben. Business-Coach Gabriele Cerwinka hat uns die 7 goldene Regeln der Business-Etikette verraten. Tipp: Gabriele Cerwinka gibt auch Seminare über aktuelle Umgangsformen im Office, derzeit an der Stowasser Akademie, es sind noch Plätze frei, schnell anmelden!


Begrüßung und Vorstellen nicht dem Zufall überlassen © Bild: Thinkstock

Begrüßung und Vorstellen nicht dem Zufall überlassen

Diese zwei Bereiche brauchen Fingerspitzengefühl und einige Regeln:

• Der/die "Rangniedrigere" grüßt den "Ranghöheren" (z.B. der Mitarbeiter den Chef, der Gastgeber den Gast, bzw. nach Hierarchie im Geschäftsleben)
• Der Hinzukommende grüßt die Anwesenden.
• Der-/diejenige, der/die einen Raum betritt, in dem sich bereits andere Personen aufhalten, grüßt (gleichgültig ob Damen, Herren, Senioren oder Kinder).
• Bei Gruppen, auf die du triffst, wird zuerst der Ranghöchste begrüßt, danach der Reihenfolge nach.
• Beim Betreten eines bereits voll besetzten Aufzuges kann das Grüßen fremder Personen unterlassen werden (wobei ein freundliches "Guten Tag" oder ein Kopfnicken immer auflockert!). Wichtig ist, dass sich der andere dadurch wahrgenommen fühlt, denn du kannst nie wissen, wann du dem Gegenüber nochmals begegnest.
• Der Rangniedrigere wird dem Ranghöheren mit Namen und Titel bzw. bei Bedarf mit Funktion vorgestellt, will heißen, die ranghöhere Person erfährt zuerst, wer der andere ist.
• Sich selbst mit Zunamen (und wenn gewünscht Vornamen), niemals mit dem eigenen Titel vorstellen.
• Neuankommende werden den bereits Anwesenden vorgestellt.
• Einzelpersonen werden einer Gruppe vorgestellt
• Bei kleineren informellen Gruppen kann auch ohne Beachtung von Geschlecht oder Alter und Rang einfach der Reihe nach begrüßt und vorgestellt werden.
• Im Beruf stehen sowohl Damen als auch Herren grundsätzlich auf.