Ressort
Du befindest dich hier:

Mit diesen 7 Regeln bleibt endlich ein Plus auf deinem Konto!

Auch bei dir ist am Ende des Geldes noch soviel Monat übrig? Muss nicht sein! Diese Punkte machen richtig Lust auf Kohle – und helfen beim Sparen.

von

Mit diesen 7 Regeln bleibt endlich ein Plus auf deinem Konto!
© iStockphoto.com
1

Einstellung ändern! Wenn man Sparen als Challenge anstatt Bürde begreift, wird jeder gesparte Euro zum Sieg! Sinnvoll ist es, sich ein bestimmtes Ausgaben-Limit für jede Woche zu legen. So behält man die Finanzen auch bei kleineren Beträgen besser im Kopf. Außerdem wächst ganz schnell der Ehrgeiz, den Betrag zu unterbieten: Öfters Öffis statt Taxi? Wieder was gespart!

2

Früh anfangen! Am besten gleich beim ersten Job sollte man laut Experten beginnen, zumindest einen kleinen Betrag abzubuchen: 25 Euro tun niemanden weh, der Output ist aber enorm: So kann man nach 20 Jahren 13.000 Euro verbuchen, ohne etwas gemacht zu haben!

3

Gut investieren! Bankzinsen bringen längst keine Geldvermehrung mehr. Ein guter Start ins Spekulationsgeschäft gelingt mit Indexfonds, sogenannte ETFs (Exchange Traded Funds). Sie bilden einen Börsenindex 1:1 ab und gelten als günstig und sicher. Mit Bitcoins zu spekulieren, ist sicher spannend, weil der Betrag technisch auf 21 Millionen limitiert ist. Experten empfehlen sogar, einen Teil in die Digitalwährung zu investieren, weil sie wie Gold keinen Schwankungen unterliegt. Weil sie aber extrem an Wert verlieren können (z.B. wegen Hackerangriffen), sollte nur jemand damit spekulieren, der auch ein wenig Spielgeld übrig hat. Bei Crowdinvesting gilt: Nur dann investieren, wenn man an die Idee glaubt und gleich damit rechnen, das Geld nicht wieder zu sehen. Denn: 9 von 10 Start-ups floppen. Und: Eine Lebensversicherung hingegen taugt heutzutage als Geldanlageform wenig, als Risikoabsicherung aber schon.

4

Umschulden! Hände weg vom Überziehungsrahmen! Der Mensch ist nämlich dazu geneigt, soviel Geld auszugeben, wie er zur Verfügung hat. Außerdem sind die Überziehungszinsen enorm. Sieht man sich also nicht zeitnah darüber hinaus, aus dem Minus herauszukommen, sollte man sich auf einen Kredit umschulden lassen. Die Zinsen sind niedriger (vor allem im Moment!) und durch den monatlichen Rückzahlungsbetrag schmelzen die Schulden schneller.

5

Bar zahlen! Ja, Kartenzahlung ist praktisch. Nur leider bezeugen Studien, dass man mehr Geld ausgibt, wenn man die Karte zückt. Versucht doch mal eine Zeit lang nur mit Bargeld zu bezahlen und legt euch ein wöchentliches Limit (siehe Punkt 1). Der Bezug zu Geld wird wieder greifbarer werden und man wird sparsamer, weil der Verlust sichtbar ist.

6

Bescheiden bleiben! Viele Menschen passen ihren Lebensstandard direkt an das Einkommen an. Sprich: Je mehr man verdient, desto mehr gibt man aus. Das ist auch der Grund, warum der Lebensstandard vieler erfolgreicher Menschen rapide zunimmt. Nachhaltig erfolgreich bleibt man aber, wenn man trotz höherem Einkommen bei den Anschaffungen bescheidener bleibt.

7

Ideen haben! Der amerikanische Lebensberater Richard Carlson versichert, dass man es nach zwei Jahren zu finanzieller Unabhängigkeit bringt, wenn man sich jeden Tag eine Stunde darüber Gedanken macht, wie man mehr Geld verdienen kann. Hmmm, auf einen Versuch könnte mans ankommen lassen…

Thema: Life-Hacks

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .