Ressort
Du befindest dich hier:

Reifenwechsel ohne Kraftaufwand – so klappt's

Bald steht wieder der Wechsel der Autorreifen an. Die meisten Frauen lassen ihre Reifen in einer Werkstatt wechseln.


Reifenwechsel ohne Kraftaufwand – so klappt's
© istock.com/MichaelSvoboda

Hier lockt schließlich der Rundum-Service und wo das Auto schon mal vor Ort ist, liegt eine routinemäßige Kontrolle relativ nahe. Allerdings sind, insbesondere in Zeiten der Emanzipation, Frauen, die ihre Autoreifen selbst wechseln wollen, keine Seltenheit mehr. Und unter uns: So schwer ist das gar nicht! Wir erklären, welche Schritte befolgt werden sollten, um einen Reifen ohne große Kraftanstrengung schnell wechseln zu können.

Reifenwechsel schnell selbst gemacht

Bevor es an den Reifenwechsel geht, sollte die Handbremse angezogen und ein Gang eingelegt werden, denn nur so wird verhindert, dass das Fahrzeug während der Montage wegrollt. Außerdem sollte das für den Reifenwechsel erforderliche Werkzeug griffbereit sein. Zu den empfohlenen Hilfsmitteln zählen unter anderem:

  • Wagenheber
  • Schmierfett
  • Gummihammer
  • Schlagbohrer
  • Drehmomentschlüssel

Schritt 1: Wagen hochbocken

Im ersten Schritt wird der Wagenheber unter die sogenannte Aufnahme (diese Punkte sind in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs beschrieben) geschoben und das Auto so hochgehoben, dass die Räder einen fingerbreit über dem Boden schweben.

Schritt 2: Radschrauben lösen

Mit dem Schlagbohrer werden anschließend die Radschrauben gelöst. Wird stattdessen ein Standard-Schraubenschlüssel verwendet, sollten die Schrauben bereits vor dem Aufbocken gelöst werden.

Schritt 3: Reifen von Nabe lösen

Dieser Schritt ist einer der schwierigsten, denn häufig lässt sich der Reifen nicht von der Nabe lösen. Eine Möglichkeit ist es, mehrfach behutsam gegen das Rad zu treten, sodass sich der Reifen löst. Wenn dieser Schritt nicht von Erfolg gekrönt ist, empfiehlt es sich, mit einem Gummihammer vorsichtig gegen die Innenseite zu schlagen, bis der Pneu abgeht. Grundsätzlich sollte man bei Arbeiten an der Radnabe Vorsicht walten lassen, da diese neben dem Reifenlager auch Bestandteile wie den ABS-Sensor enthält. Weitere Informationen zum Aufbau der Radnabe gibt es bei kfzteile24.at.

Schritt 4: Rad abmontieren

Mit Kreide sollten die Reifen markiert werden, damit beim nächsten Reifenwechsel die richtige Reifenposition gewählt werden kann. Bevor der neue Reifen montiert wird, sollte Fett auf die Nabe aufgetragen werden – dies erleichtert den nächsten Reifenwechsel.

Schritt 5: neuen Pneu montieren

Im letzten Schritt werden die neuen Reifen montiert. Dabei muss unbedingt auf die richtige Laufrichtung beachtet werden, diese ist in der Regel an der Seite des Reifens mit einem Pfeil gekennzeichnet. Danach wird der Reifen auf die Nabe aufgesteckt und mit den Radschrauben fixiert. Die Montage erfolgt wieder mit dem Schlagbohrer. Sobald die Reifen fest verschraubt sind, kann der Wagen langsam mit dem Wagenheber abgesenkt werden. Die Radschrauben werden über Kreuz mit einem Drehmomentschlüssel angezogen, bis diese knacken. Bevor sich nun wieder in den Straßenverkehr gewagt werden kann, sollte noch auf den richtigen Reifendruck geprüft werden. Die Informationen zur Fahrzeug- und Reifenkombination entnehmen AutofahrerInnen dem Inneren des Tankdeckels beziehungsweise dem Türholms.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .