Ressort
Du befindest dich hier:

Reingelegt! 9 Beauty-Mythen

Häufiges Haarewaschen lässt Haare schneller fetten, Makeup lässt die Haut nicht atmen. Wir klären auf, welche Beauty-Mythen du vergessen kannst.

von

Reingelegt! 9 Beauty-Mythen

Supermodel Anja Rubik: Die Beauty weiß, welche Mythen ein Holler sind

© Instagram/AnjaRubik

Nagellack macht die Nägel kaputt. Je häufiger du dich rasierst, desto dicker wachsen die Haare nach. Pflege-Produkte solltest du häufig wechseln, damit sich deine Haut nicht daran gewöhnt.

Kennst du alle, diese Beauty-Lehren? Du kannst sie gleich wieder vergessen. Denn auch wenn sich manche Mythen hartnäckig halten – falsch sind sie allemal.

Wir bringen Licht in Dunkel und klären neun der häufigsten Lügen rund um Pflege und Makeup auf:

1

Mit Make-up kann die Haut nicht atmen. Noch vor ein paar Jahren war das kein völliger Humbug, Damals waren die Texturen des Make-ups noch nicht so leicht und atmungsaktiv. Heute wurden die Make-ups und Foundations weiterentwickelt. Sie enthalten oft Pflegesubstanzen, die die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen. Wenn du dich am Abend gründlich abschminkst, solltest du damit keine Probleme haben.

2

Pflegeprodukte soll man häufig wechseln, damit sich die Haut nicht daran gewöhnt. Eine absolute Mär. Denn solange unsere Haut oder die Haare sich nicht verändern, also sagen wir plötzlich trocken oder fettig werden, können wir unsere Lieblingsprodukte solange brauchen wie wir wollen. Puhhhh! Ergänzen können wir unsere Pflege ab und zu mit Masken, Seren und Peelings.

3

Naturkosmetik ist besonders gut für die Haut. Nun ja.... Eigentlich würden wir das unterschreiben. Stiftung Warentest hat jedoch herausgefunden, dass gerade Naturkosmetika anfälliger für Keime ist, da sie keine zusätzlichen Konservierungsstoffe beinhalten. Dazu verträgt nicht jede Haut alle Pflanzenextrakte und ätherischen Öle. Denn Ringelblume, Kamille oder Arnika können Allergien auslösen. Beisatz: Allergien sind natürlich auch bei synthetischen Wirkstoffen möglich...

4

Häufiges Rasieren lässt die Haare dicker nachwachsen. Ein Grund, warum sich dieser Beauty-Mythos besonders hartnäckig hält: weil sich die Haare kratziger anfühlen, wenn man darüber fährt. Das liegt aber nur daran, dass Haare mit der Zeit ausdünnen und so weicher werden. Frisch abgeschnittene Stoppeln fühlen sich aber zunächst eben dicker an...

5

Nagellack macht die Nägel kaputt. Nägel atmen nicht. Es spielt also eigentlich keine Rolle, ob sie unter einer Nagellackschicht sind oder nicht. Gute Produkte enthalten sogar Pflegestoffe. Was die Nägel jedoch brüchig werden lässt, dass sind Nagellack-Entferner, die Aceton oder Alkohol enthalten. Dies entzieht dem Nagel Feuchtigkeit.

6

Je öfter du die Haare wäscht, desto schneller fetten sie nach. Falsch, denn fettiges Haar ist meistens genetisch bedingt. Da nützt auch seltener Haare waschen leider nicht.

7

Foundation testest du am besten auf dem Handrücken. Haben wir selbst auch lange gemacht – ist aber leider nicht der Ort, an dem du deine perfekte Foundation finden wirst. Dermatologen raten nämlich, dass man die Foundation gleich dort wo es angewendet wird, also im Gesicht, testen sollte. Denn der Hautton der Hand unterscheidet sich von der Gesichtsfarbe. Eigentlich logisch.

8

Haarkuren heilen Spliss. Falsch. Bereits entstandener Spliss kann nicht mehr repariert werden – da hilft leider wirklich nur mehr der Spliss-Cut. Es gibt zwar einige Haarkuren, die Spliss wieder zusammenkleben, aber dieser Effekt hält nur eine Wäsche. Der eigentliche Zweck einer Kur ist es, dem Spliss VORZUBEUGEN.

9

Halte dich an Produkte aus einer Pflegeserie. Hautcreme, Augencreme, Serum, Tonic, Reinigungsgel, alles aus einer Serie, um die besten Effekte zu erzielen. Eine Beauty-Lüge, die Schönheitskonzerne zur Umsatzmaximierung benutzen. Wenn die Produkte auf den eigenen Hauttyp abgestimmt und qualitativ gut sind, kann man nicht viel falsch machen. Ausnahmen sind Tages- und Nachtcremes. Oftmals bauen die Pflegestoffe der Nachtcreme auf die der Tagescreme auf. Muss aber nicht sein. Am besten lässt man sich hierbei beraten.

Themen: Pflege, Make-up