Ressort
Du befindest dich hier:

Perfekter März-Kurztrip: Den Polarlichtern hinterher!

Habt ihr Bock auf Urlaub, aber auf einen spannenden? Dann bucht schnell einen Trip nach Norwegen, Island & Co. und schaut euch die Polarlichtern an.

von

Polarlicht
© unsplash.com/Jonathan Pie

Ein funkelndes, tanzendes, grünes Licht schlängelt sich über den Nachthimmel. Wer dieses Naturschauspiel schon einmal live gesehen hat, wird es wahrscheinlich nie wieder vergessen. Polarlichter sind Magie in Echtzeit!

Rein wissenschaftlich gesprochen, bilden sich Polarlichter so: Geladene Lichtteilchen treffen auf die Erdatmosphäre und bringen die Luftmoleküle zum Leuchten. Die sogenannte Aurora Borealis ist eigentlich das ganze Jahr über aktiv, aber man kann sie an einem zu hellen Himmel nicht sehen. Deshalb ist das Polarlichtoval der perfekte Ort, um das Naturschauspiel zu beobachten.

Unter dem Polarlichtoval versteht man die magnetischen Pole unserer Erde. Dort treten die Polarlichter auf. In diesem Oval liegen sehr nördliche Länder wie Alaska, Finnland, Island oder Norwegen. Aber auch dort sind es nur bestimmte Bereiche, in denen die Aurora verlässlich zu sehen ist.

Und warum soll man unbedingt einen März-Trip planen? Weil dieser Monat noch knapp in der "Polarlichtsaison" liegt! Das ist das Winterhalbjahr in den nördlichen Regionen der Welt. Von September bis April ist es dort die meiste Zeit sehr dunkel. Und das ist ideal für die Sichtbarkeit der Aurora!

  • Polarlicht

    Norwegen: Polarlichter in Tromsø

    Tromsø ist die größte Stadt im Norden Norwegens. Sie ist der perfekte Ausgangspunkt für arktische Erkundungen. Da die Stadt im Herzen des Nordlichtovals liegt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass man wirklich ein Polarlicht zu sehen bekommt. Die Stadt bietet deshalb eigens Nordlichttouren an. So sind auch Reisende gut aufgehoben, die die klirrend kalte Landschaft nicht unbedingt auf eigene Faust erkunden wollen!

    Bild 1 von 3 © unsplash.com/Forrest Cavale
  • Polarlicht

    Island: 8 Monate im Jahr Nordlichter

    Wenn die Nordlichter ganz oben auf der persönlichen Bucket-List stehen, dann sollte man unbedingt nach Island fahren. Dank der Lage der Insel, dem außergewöhnlichen Wetter und der 8-monatigen Dunkelheit (von September bis April) ist Island der perfekte Ort, um ein Polarlicht zu sehen.

    Es gibt sogar eine eigene Nordlicht-Vorhersage, die einen über den Stand der kommenden Tage informiert. Da in Island das Nordlicht fast an jedem Ort zu sehen ist - so lange die Nach schön dunkel ist! -, kann man diesen Trip zu einer Island-Erkundung ausdehnen und sich der ganzen, oder großen Teilen der Insel widmen. Natürlich gibt es auch hier eigens ausgelegte Nordlichttouren.

    Bild 2 von 3 © unsplash.com/Paul Morris
Thema: Reise