Ressort
Du befindest dich hier:

Alles für die Reiseapotheke

Sonne, Sand und Meer – jeder möchte die Auszeit vom Alltag unbeschwert und gesund genießen. Wir haben eine Liste mit den wichtigsten Medikamenten für deinen Urlaub zusammengestellt. Plus: Heilmittel aus der Natur.

von /

Alles für die Reiseapotheke
© Thinkstock
1

Grundausstattung. Ein Cut am Fuß oder Schürfwunden sind in den Ferien keine Seltenheit. Zur Grundausstattung der "Erste-Hilfe-Box" gehören daher immer Desinfektionsmittel, Verbandsmaterial, Wundsalbe, Pinzette, Schere, Pflaster, elastische Binde sowie ein Fieberthermometer. Und nicht auf ein fiebersenkendes und schmerzstillendes Medikament wie Parkemed oder Ibuprofen vergessen.

2

Reisekrankheit. Erste Hilfe bei Übelkeit auf Reisen bieten Travel-Gum-Kaugummis oder der Wirkstoff Metoclopramid (Paspertin-Tropfen). Wer lieber zu homöopathischen Mitteln greift, sollte Nux Vomica (Brechnuss-Samen) ausprobieren Urlauber, die unter niedrigem Blutdruck leiden, können zudem immer Kreislauftropfen (etwa Effortil) dabeihaben.

3

Verdauung. Fremde Speisen haben oft unangenehme Folgen in Bezug auf die Verdauung. Zur Vorbeugung gegen Durchfall und Verstopfung eignet sich unter anderem das Nahrungsergänzungsmittel Omnibiotic (zum Beispiel Omni-Biotic Reise von Allergosan). Akuten Durchfall stoppen wiederum Arzneien mit dem Wirkstoff Loperamid (Imodium akut und Enterobene). Auch aus der Homöopathie gibt es ein sehr effektives Mittel gegen Magen-Darm-Entzündungen: Okoubaka. Auch top: Schwedenbitter.

4

Haut. Stundenlanges Braten in der Sonne schädigt unsere Haut. Daher: Sonnencremen mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens 30) verwenden. Sollte es doch zu einem Sonnenbrand kommen, helfen Aloe-Vera-Gel oder Bepanthen-Creme. Produkte mit Propolis (Bienenharz) sind ebenfalls effektiv. Auch gegen Reaktionen nach Insektenstichen sollte man gewappnet sein: Die Decoderm-Creme zum Beispiel lindert Juckreiz und Brennen.

Diese Medikamente solltest du unbedingt einpacken.

Desinfektion. Zum Reinigen von Wunden eignet sich ein Spray wie Octenisept.
Insektenstiche. Decoderm-Creme (rezeptpflichtig) lindert bei allergischen Reaktionen Juckreiz.
Augentropfen. Hilft bei Bindehautentzündungen: Okuzell.
Übelkeit. Paspertin-Tropfen (rezeptpflichtig) wirken gegen Magenverstimmungen.
Antiallergikum. Unverzichtbar bei Heuschnupfen sind Zyrtec-Tabletten (rezeptpflichtig).
Verstopfung. Magnosolv-Pulver regt die Darmtätigkeit an.
Kreislauf. Als schnelle Helfer bei niedrigem Blutdruck erweisen sich Effortil-Tropfen (rezeptpflichtig).
Pflaster. Für kleine Wunden Hansaplast, für größere Leukoplast zum richtigen Befestigen von Verbandsmaterial.
Wundcreme. Bepanthen-Plus-Creme desinfiziert und hat einen Kühleffekt bei Sonnenbrand.
Gelsenschutz. Mit dem Nobite-Spray werden gekonnt Gelsen und Mücken abgewehrt.
Ohrenstöpsel. Ohropax sorgen für geruhsame Nächte.
Elastische Binde. Retter in der Not bei Verstauchungen.
Verbandsmaterial. Kompressen und ein Verbandstuch zählen zum Pflichtzubehör.
Darmregulierung. Omnibiotic-Pulver versorgt den Darm mit wichtigen Bakterienstämmen.
Schmerzen. Fiebersenkende Schmerzmittel wie Parkemed (rezeptpflichtig) sind ein Muss.
Halsweh. Lemocin-Lutschpastillen sagen Mund- und Rachenentzündungen den Kampf an.
Reisekrankheit. Travel-Gum-Kaugummi beugt Übelkeit und Erbrechen auf Reisen vor.
Husten. Broncho-Stop-Pastillen dämpfen mittels Thymiankraut und Eibischwurzel den Hustenreiz.
Bauchkrämpfe. Buscopan-Dragees (rezeptpflichtig) haben einen krampflösenden Effekt.
Schlafmittel. Bei schweren Schlafstörungen beruhigen Halcion-Tabletten (rezeptpflichtig). Nur kurzfristig einnehmen!
Durchfall. Enterobene-Pillen stoppen akuten und chronischen Durchfall.
Zubehör. Pinzette, Schere und Fieberthermometer sollten in keiner Reiseapotheke fehlen.