Ressort
Du befindest dich hier:

Reiseplanung 2020: An diesen Urlaubsorten seid ihr unerwünscht

Du hast einen Ort auf Instagram gesehen und möchtest 2020 unbedingt hin? Doch mit so manchem Urlaub schadest du der Natur und den BewohnerInnen.


Reiseplanung 2020: An diesen Urlaubsorten seid ihr unerwünscht
© iStock

Du hast "The Beach" gesehen und möchtest wie Leonardo DiCaprio am thailändischen Traumstrand ins türkisblaue Wasser laufen? Leider nicht möglich. Die Insel Koh Tachai ist für Touristinnen und Touristen gesperrt. Der Grund: Obwohl sie nur etwa 70 UrlauberInnen verträgt, seien bisweilen bis zu 1000 Menschen gekommen. Der Natur eine Pause gönnen – das gilt auch für viele andere Reiseziele. Aus diesem Grund gab der Reiseführer "Fodor's" eine No Go-Liste für 2020 heraus. Und die wollen wir euch für eure Urlaubsplanung nicht vorenthalten.

Diese Urlaubsorte sind überlastet

Die Gründe für die Warnungen, diese Orte besser nicht mehr zu besuchen, können ethischer, ökologischer oder auch politischer Natur sein. Und diese Plätze sind höchstwahrscheinlich auch im darauffolgenden Jahr noch betroffen, denn sie brauchen selbst eine Erholungspause. Die Destinationen Venedig, Amsterdam, Machu Picchu (Peru), Koh Tachai (Thailand) und die griechische Insel Santorin führen die Liste seit 2018 an. 2019 kam die schottische Insel Isle of Skye, die Osterinseln, Dubrovnik und Mallorca dazu. Hier baten die BewohnerInnen um eine Reduktion der TouristInnen. Geschlossen sind diese Destinationen natürlich nicht, allerdings sollte man sich zweimal überlegen, ob man an einen Ort will, an dem man unerwünscht ist.

Für 2020 kommen weitere Orte hinzu

  • Barcelona: Attraktionen wie der Sagrada Familia und der Park Güell schaffen Platzprobleme für die BewohnerInnen, die Umweltbelastung etwa durch Müll ist unglaublich hoch.
  • Kalifornien: In der Gegend rund um den Big Sur klagen die BewohnerInnen über zu viele WildcamperInnen und mangelnde Toiletten. Gehypet wird der Küstenstreifen wegen der HBO-Serie "Big Little Lies".
  • Kambodscha: Die meistbesuchte Tempelanlage Angkor Wat ist ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. In der Region herrscht Wasserknappheit und die 900 Jahre alte Stätte zeigt erste Abnutzungserscheinungen.
  • Bali: Die indonesische Insel hat vor allem mit Müll zu kämpfen.
Thema: Reise