Ressort
Du befindest dich hier:

Reisetipps: Kalamata & Mykonos

Natur pur bis Nonstop-Party. Unsere Lifestyle-Ladys Claudia Köhle & Barbara Brandtner haben die Vielfalt Griechenlands erkundet: Die eine landete im hippen Mykonos, die andere im beschaulichen Kalamata!

von ,

Reisetipps: Kalamata & Mykonos
© filipefrazao/iStock/Thinkstock

Griechenland steigt jetzt wie der Phönix aus der Asche! Denn sechs Jahre nach Beginn der Krise scheint sich die Lage zumindest im Tourismus entspannt zu haben. 2013 konnte der Mittelmeerstaat mit 17,9 Millionen ausländischen Besuchern einen neuen Rekord verbuchen - und für heuer erwartet man einen weiteren Zuwachs. Kein Wunder, dass immer mehr Fluglinien immer neue Destinationen anfliegen. Neuester Coup: Ab sofort geht’s dreimal pro Woche mit Niki auf die Lifestyle-Insel Mykonos!

Mykonos.

Shopping, Strände, Party-People. Eines vorweg: Wer sich für einen Urlaub auf Mykonos entscheidet, dem wird höchstwahrscheinlich der Kopf verdreht werden. Und das im wahrsten Sinne, denn die Kykladen-Insel ist die windigste Griechenlands! Vor allem jetzt im Sommer, wenn das Thermometer schon mal auf 40 Grad steigt, verschafft der mitunter recht stürmische Wind angenehme Abkühlung - und bläst den Surfern ordentlich in die Segel! Wichtigster Touristenmagnet der knapp 105 Quadratkilometer kleinen Insel ist aber eigentlich das ausgelassene Partyleben. Den Anfang machte in den 1950er-Jahren Reeder Onassis, der wiederum seine betuchten Athener Freunde auf die Insel holte. Mit denen kamen dann auch die vielen Nobel Läden. Heute stößt man in den kleinen, typisch griechischen weißen Häuschen in Mykonos-Stadt auf Luxus Labels wie Louis Vuitton oder Bulgari! Tipp: Exquisite Mode und Accessoires führen der Free Shop und Enny di Monaco. Leistbarer sind die kleinen Stände überall in der Altstadt, die lässige Boho-Taschen oder farbenfrohe Armbänder anbieten. Nach dem Shoppen ist ein Sundowner in der Bar Caprice ein Must. Auf der schmalen Terrasse genießt man bei einem Ouzo (am besten mit viel Wasser verdünnt!) den Sonnenuntergang - oder die Aussicht auf die fünf riesigen Mühlen, die Kato Mili, die schon seit mehreren Jahrhunderten über Mykonos Stadt und dem Meer thronen!

Fun & Feten. Auf der Party-Insel gehen die Uhren ein wenig anders: Gegessen wird ab 23 Uhr, und erst nach ein, zwei Cocktails in der Stadt feiert die Party-Crowd aus aller Welt bis in die frühen Morgenstunden (Musts: Bar Scandinavian, Club Paradise, Club JackieO’). Zum Chillen geht’s dann entweder in eines der hippen Hotels (z. B. das San Georgios, sangiorgio-mykonos.com, Cavotagoo, cavotagoo.gr) oder an den Strand: Nimmermüde wählen dafür den Paradise Beach, wo die Party fast 24 Stunden dauert (Tipp: Nimm den Shuttlebus von der Altstadt zum Strand). Wer es lieber ruhiger mag: Naturliebhaber relaxen am Fokos- oder Elia-Beach, Surfer & andere Wassersportler lieben die Bucht von Kalafati. Promis und Jetsetter hingegen fühlen sich am Strand von Psarou besonders wohl!

Kalamata.

Ganz chillig. Wer im Urlaub gern einen Gang runterschaltet, der wird sich auf der südlichen Peloponnes sehr wohlfühlen. Kalamata wird oft als Ausgangspunkt für Trips ins Umland genutzt, dabei sind die ruhigen Strände vor Ort ein echter Geheimtipp, um die Seele baumeln zu lassen. Wenn es nach dem Abhängen am Meer doch etwas Bewegung sein darf, bieten sich Wanderungen oder eine Tour hoch zu Ross an. Heiße Partynächte à la Mykonos werden hier nicht geboten. Dafür laden abends gemütliche Tavernen zum Einkehren und Schnabulieren lokaler Köstlichkeiten ein. Beliebt sind Oktopussalat und gegrillter Fisch mit Sellerie. Der lokale Haselnusskuchen ist ein Gedicht! Kulinarisch regiert hier übrigens die Koroneiki-Olive, die in den Bergdörfern ringsum Kalamata terrassenförmig auf Bäumen wächst. Im Sommer tanken die berühmtesten Öl-Oliven der Welt kräftig Sonne, bevor ab Oktober die Erntesaison beginnt. Dann wird behutsam händisch gepflückt und in den Ölmühlen gepresst. Im Herzen Kalamatas ist das Schloss von Isabeau Pflicht: Von dort hat man den schönsten Ausblick auf die ganze Stadt. Vom 17. bis 24. Juli ist es außerdem Schauplatz des alljährlichen International Dance Festivals - ein renommierter Künstlertreffpunkt mit Freiluftaufführungen von klassisch bis modern. Ebenso sehenswert ist die Altstadt Kalamatas, Palia Poli, am Fuß des Schlosses. Ein Streifzug durch die griechische Kunstgalerie und das archäologische Museum Benakeion wird Kulturhungrige zufriedenstellen. Infos: messinia-guide.gr

Thema: Reise