Ressort
Du befindest dich hier:

6 Reiseziele, die du besuchen solltest, ehe sie hip werden

Toskana, Südfrankreich, Barcelona... alles schön. Aber auch von Touristen bevölkert. Wir verraten dir 6 Reise-Geheimtipps (noch ehe sie zu hip werden).


6 Reiseziele, die du besuchen solltest, ehe sie hip werden
© Instagram

Es gibt wunderschöne Strände rund um Barcelona, die Toskana ist ein Traum und Südfrankreich – hach, isch komme ins Schwärmen, mon dieu! Nur leider: Die schönsten Flecken sind leider meist auch die, die in Reiseführern wie "Lonely Planet" oder "Reise Know How" empfohlen werden. Bedeutet für dich: Ehe du dich versiehst, liegst du am "Geheimtipp"-Strand wie eine Sardine in der Büchse zwischen anderen Touristen. Oder trampelst im "verschlafenen Örtchen" anderen Österreichern auf die Zehen.

Wir haben deshalb 6 Geheimtipps für dich. Orte, die eben noch nicht komplett dem Massentourismus zum Opfer gefallen sind, wo es noch leere Strände oder entzückende Ecken gibt, die alleine dir gehören (so du nicht der All Inclusive-Clubtyp bist – mach' einfach hier unseren Test).

Reise-Geheimtipps: Diese Orte gehören dir!

Elsass, Frankreich:

Wenn du wundervollen Wein, eine idyllische Landschaft und eine Weltklasse-Kulinarik suchst, dann ist das Elsass genau deine Destination. Wunderhübsche Städtchen liegen direkt an der Weinstraße und lassen sich wunderbar mit dem Rad erkunden. Besonders bekannt ist das Elsass auch für seine Gourmet-Restaurants. Über Elsass-Tourismus lassen sich tolle Schlemmer-Angebote buchen.

Comporta, Portugal:

Comporta ist ein malerisches Fischerdorf etwa eine Autostunde von Lissabon entfernt. Neben dem romantischen Örtchen findest du hier traumhafte, einsame Dünen-Strände – an denen du teilweise sogar Flamingos und Delfine beobachten kannst. Besondere Empfehlung: Das Öko-Projekt Casa Na Reia, luxuriöse Strandhütten aus Holz und Schilf, die man für sieben in der Hauptsaison zum Preis von 600,- Euro für vier Personen/Tag mieten kann.

Menorca, Spanien:

Du liebst den spanischen Lifestyle, hast aber genug von den meisten überfüllten Balearen-Stränden? Menorca ist die östlichste und nördlichste Balearen-Insel – und im Vergleich zu Mallorca wesentlich kleiner und grüner. Außerhalb der beiden Städte Ciutadella und Maó wird das Bild der Insel vor allem von geruhsamer Beschaulichkeit geprägt: viele von Steinmauern gesäumte Felder, weiß getünchte Bauernhöfe mit alter Käsetradition (unbedingt den Mahòn-Käse probieren!). Und: Besser auf einem der "Agriculturas", der Bauernhöfe einquartieren. Die sind meist geschmackvoller eingerichtet als Hotels – und liegen oft inmitten unberührter Natur.

North Fork, New York:

Nein, North Fork in Long Island will gar nicht so tun, als wären es die Hamptons, dieses Edel-Ziel reicher Amerikaner. Anstelle von 5-Stern-Hotels und Designer-Restaurants findet man hier gemütliche Bed-and-Breakfasts und relaxte Weingüter, in denen man gut und gerne zwei Wochen aushält. Geheim-Tipp: Die historische Küstenstadt Greenport, in der man abends an der Theke vom Künstler bis zum Fischer jeden trifft.

Alaçati, Türkei:

Wohlhabende Türken haben Alaçati, dieses Juwel an der Ägäis, bereits als noch unberührte Alternative zur beliebten Sommerstadt Bodrum entdeckt. Altes Kopfsteinpflaster, weiß getünchte Gebäude, frische Mezzes in Terrassen-Restaurants und traumhafte Strände – wer das erleben will, der sollte schnell sein. Denn spätestens in zwei Jahren ist auch dieser Geheim-Tipp heillos überlaufen.

Nova Scotia, Kanada:

Nova Scotia ist eine an der Atlantikküste gelegene Provinz Kanadas, die zum größten Teil aus der gleichnamigen Halbinsel besteht. Leuchttürme, bunte Fischerstädte, grüne Wälder und windige Küsten – wer hier Urlaub macht, liegt nicht am Strand, sondern fährt zu Walbeobachtungen oder unternimmt mit dem Leih-Fahrrad Touren entlang der Küste. Eine Traum-Reise für jeden, der Natur und Abgeschiedenheit liebt. Mehr Infos: Nova Scotia.

Thema: Reise