Ressort
Du befindest dich hier:

Rent-a-friend: Agentur vermittelt Freunde
im Internet gegen Stundenlohn

Fehlt Ihnen etwa ein Partner für ein Tennisspiel, ein Kinobesuch oder einer sonstigen Freizeitbeschäftigung? Kein Problem – das Internet hilft bei der Suche nach einem platonischen Freund.


Rent-a-friend: Agentur vermittelt Freunde
im Internet gegen Stundenlohn

Die Vermittlung platonischer Kurzfreundschaften gegen Bezahlung ist eine japanische Idee und erfreut sich auch in unseren Breiten immer größerer Beliebtheit. Registrierte „Freunde“ bieten dabei gegen einen selbst bestimmten Stundenlohn an, was sie für ihre Begleitung ins Museum, beim Shopping oder beim Spaziergang verlangen.

In Amerika wird die „rent a friend“- Möglichkeit bereits schon fleißig genutzt. Auch der europäische Markt wird mit „Friendstorent“ abgedeckt und vermittelt schon seit einem Jahr menschliche Lebenszeit.

Der Unterschied zu einer Single-Börse ist, dass Zeitdauer und Inhalt der Leistung streng begrenzt sind – so auch die Angebote. Der „Friendstorent“- Gründer erklärt: „Am häufigsten wird die Plattform in Anspruch genommen, um kurzfristig ein emotionales Erlebnis mit jemanden anderen zu haben. Das ist meist Tanzen, Tennisspielen oder die Begleitung bei einem Abendessen“. Der Stundenpreis beläuft sich dabei zwischen 8 € und 20 €.

Das junge Unternehmen zählt bis dato bereits 2.600 registrierte Mitglieder. Der Schwerpunkt liege im Moment aber noch in Berlin und Moskau. Bis Frühling nächstes Jahres läuft der Vermittlungsdienst noch ohne Kommission.

Mehr Informationen unter: http://www.friendstorent.com und das amerikanische Pedant dazu: http://rentafriend.com/ct/de

Redaktion: Sabine Haydu

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN Newsletter tägl. erhalten und bin mit Übermittlung von Informationen über die Verlagsgruppe News, deren Produkte und Aktionen einverstanden.