Ressort
Du befindest dich hier:

Tasty Birnenkuchen

Brrr...kaum wird es kälter, ist uns schon nach Süßem. Wie fein, dass Foodbloggerin Patricia ihr leckeres Birnenküchlein-Rezept mit uns teilt.

von

Tasty Birnenkuchen

Sieht toll aus – schmeckt auch so!

© cook-n-roll.blogspot.co.at

Das wirklich schöne an den kälteren Temperaturen ist ja, dass wir unser Hüftgold nun unter langen Mänteln und dicken Pullovern verstecken können... Womit wir auch gleich ohne schlechtes Gewissen noch tiefer in die Schüsseln langen ;-)

Vor allem die Zimtnote dieses herrlichen Birnenküchlein-Rezepts , das uns Kochbloggerin Patricia aus der Steiermark geliehen hat (Tipp: schaut mal auf Cook'n'Roll – sehr leckere Koch-Ideen!) bringt uns schon in (zumindest kulinarisch betrachtet) vorweihnachtliche Stimmung.

Die Zutaten für 2 Personen: 2 Birnen, geschält, 220g brauner Zucker, 2 Zimtstangen, 80g Feinkristallzucker, 20g weiche Butter, 95ml Obers, 1 Eigelb, 1 Eiweiß, 60g gemahlene Mandeln, 15g Mehl, optional: Marzipan zum Füllen

Die Zubereitung:

  • Die Birnen in einem Topf mit dem braunen Zucker und den Zimtstangen etwa 20 Min. kochen.
  • Währenddessen das Eiweiß mit dem Schneebesenaufsatz des Stabmixers steif schlagen und dann in einer separaten Schüssel den Feinkristallzucker, Butter, Obers, Eigelb, Mandeln und Mehl wieder mit dem Schneebesenaufsatz zusammenrühren.
  • Tipp:
    • Vorher das Eiweß schlagen, um sich das Abwaschen zwischendurch zu ersparen. Eiweiß wird nämlich nur wirklich schön steif, wenn Behälter und Schneebesen schön sauber und fettfrei sind!
  • Das Eiweiß unterheben und den Teig in Förmchen füllen (diese eventuell ausbuttern).
  • Die Birnen auf der Unterseite abschneiden, damit sie schön gerade stehen bleiben. Wer möchte, kann mit dem Apfelausstecher von unten einen Teil des Kerngehäuses entfernen und mit Marzipan ersetzen. Schmeckt so lecker, dass frau die zusätzlichen Kalorien kurz vergessen darf!
  • Birnchen in den Teig setzen und das Ganze für etwa 30 Minuten bei 180° Grad in den Ofen schieben.
  • Etwas abkühlen lassen, mit Staubzucker bestäuben und am besten noch warm servieren.

Wie Patricia ganz richtig sagt: Ein schnelles, süßes Herbst-Nomnom!

Thema: Rezepte