Ressort
Du befindest dich hier:

Rezepte aus der Basisküche

Eine Basisernährung über 3-4 Wochen kann eine Lebensmittel-Intoleranz auf Laktose, Histamin oder Fructose schnell verbessern. Hier 3 Rezept-Ideen aus der Basisküche:

von

  • Gemüsefond

    Das Wichtigste bei der basischen Ernährung ist der Verzicht auf alle Fertiggerichte – vor allem auf Suppenwürfel! Für einen besseren Geschmack in anderen Gerichten kann man einen Gemüsefond ganz einfach selbst zubereiten.

    Zutaten:
    - 1 kg gemischtes Gemüse (Möhren, Sellerie, Knollensellerie, - Kartolffeln)
    - ¼ Oliven
    - Meersalz

    Zubereitung:
    Gemüse putzen, waschen und grob würfeln. In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und die würfelig geschnittenen Gemüsestückchen unter ständigem Wenden darin scharf anbraten. Das Gemüse soll eine gold-gelbe Farbe bekommen, darf aber nicht verbrennen! Temperatur reduzieren und das Gemüse 40 Minuten schmoren lassen. Mit etwas Salz bestreuen und 5 Minuten nicht mehr umrühren, das Salz zieht den Saft aus dem Gemüse. Mit einem halben Glas Wasser ablöschen und 10 Minuten auf kleinster Flamme ziehen lassen.
    Mit 5 Liter kaltem Wasser auffüllen, eine kräftige Prise Salz zugeben und alles so lange schwach kochen lassen, bis der Fond etwa um die Hälfte reduziert ist. Ein letztes Mal mit Salz abschmecken und das Gemüse herausschöpfen. Die Trübstoffe setzen sich nach kurzer Zeit am Topfboden ab.
    Den Fond abkühlen lassen und portionsweise einfrieren. Er kann für Saucen, Gemüsegerichte und Aufläufe zum Gewürzen verwendet werden.

    Bild 1 von 3 © Corbis. All Rights Reserved.
  • Schweiter Rösti

    Zutaten:
    - 1 kg Kartoffel
    - Salz
    - 1 große Zwiebel
    - 2 EL Öl (pflanzlich)
    - 30 g Butter

    Zubereitung:
    Kartoffeln gründlich waschen, dann in so viel kochendes Salzwasser einlegen, dass sie gut bedeckt sind. 10 Minuten kochen, abgießen, abschrecken und pellen. Mit einer Reife (tropfenförmige Löcher) die Kartoffel reiben. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die geriebenen Kartoffeln gemeinsam mit der Zwiebel und Salz mischen. Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen, die Kartoffelmasse hineingeben und mit einem Spatel zu einem Kuchen zusammendrücken. So lange braten, bis die Unterseite knusprig braun ist. Dann die Rösti auf einen Teller gleiten lassen, wenden und auch die Unterseite braten. Auf einer vorgewärmten Platte oder in der Pfanne servieren. Rösti werden zu Zürcher Geschnetzeltem, zu feinen Ragouts, zu kurzgebratenem hellen Fleisch oder hellen Braten serviert.

    Tipp: Man kann noch mehr Zwiebeln, Kräuter, gewürfelten Schinken oder Bratenreste unter die Kartoffeln mischen. Dann ist Rösti, zusammen mit einem gemischten Salat ein eigenständiges Gericht, das sowohl als Mittag- als auch als Abendessen serviert werden kann.

    Bild 2 von 3 © Photocuisine
Thema: Rezepte